DTM: BMW-Team Schnitzer kehrt nach Macau zurück, Farfus am Steuer

Charly Lamm_Da Costa_Kristensen (c)EHirsch

Am 17./18. November wird das ehemalige DTM-BMW-Team Schnitzer mit einem BMW M6 GT3 beim FIA GT World Cup auf dem legendären „Guia Circuit“ in den Straßen von Macau antreten. Am Steuer sitzt DTM-Pilot Augusto Farfus, der im vergangenen Jahr an gleicher Stelle das vom BMW Team Schnitzer eingesetzte 18. BMW Art Car gefahren war.

„Es ist eine Ehre für mich, gemeinsam mit dem BMW Team Schnitzer in Macau an den Start zu gehen“, sagt Farfus. „Ich habe mein erstes Rennen für BMW Motorsport mit Charly Lamm als Teamchef bestritten und freue mich sehr, nun auch bei seinem Abschied Teil des Teams zu sein.“
 
Für Charly Lamm wird der FIA GT World Cup das letzte Rennen als Teamchef des BMW Teams Schnitzer sein. Er übergibt die Geschäftsleitung der Schnitzer Motorsport GmbH ab 1. Januar 2019 an Herbert Schnitzer junior, Sohn von Teamgründer Herbert Schnitzer senior. weiterlesen

Advertisements

DTM: Norisring will DTM-Rahmenprogramm um weitere Rennserien bereichern

DTM Norisring 2018, Nürnberg (c)MCN

Die DTM erwartet ihre Fans in der Saison 2019 mit einem wahren Feuerwerk. Neben einem brandneuen Rahmenprogramm mit noch nie da gewesenen Rennserien können Motorsport-Enthusiasten sich auch auf zwei neue Kurse im DTM-Kalender freuen. Aber natürlich wird bei den zahlreichen Neuerungen die Tradition nicht aus den Augen verloren: Der Norisring wird vom 5. bis 7. Juli 2019 wieder das Highlight der DTM Saison sein.

Mehr Rahmenprogramm dank neuer Rennserien
 
„Der Ausbau unseres sportlichen Rahmenprogramms stand für 2019 ganz oben auf unserer Liste“ so Wolfgang Schlosser, Organisationsleiter am Norisring. Die Besucher der Traditionsrennstrecke können sich über die Rückkehr des Porsche Carrera Cups Deutschland freuen. Außerdem bereichert die neu ausgeschriebene Europäische Formel-3-Meisterschaft das Rahmenprogramm. Im Vorläufer dieser Rennserie konnte Mick Schumacher gerade erst den Meistertitel einfahren. weiterlesen


FE: HWA Racelab nach Testfahrten: ‚Viel Arbeit liegt noch vor uns‘

HWA-RACELAB_ValenciaTest (c)HWA

Die Vorbereitungen auf die Debütsaison von HWA RACELAB in der ABB FIA Formel E laufen auf Hochtouren. In dieser Woche schaltete das Team noch einen Gang höher: Vom 16.-19. Oktober absolvierte die Mannschaft bei den offiziellen Testfahrten in Valencia die ersten Runden mit ihren beiden neuen Gen2-Fahrzeugen.

Im Verlauf der Testwoche sammelte das Team wertvolle Erfahrung mit Blick auf sein Renndebüt Mitte Dezember in Saudi-Arabien.

An den drei Testtagen (Dienstag, Mittwoch und Freitag) kamen die beiden Einsatzfahrer Gary Paffett und Stoffel Vandoorne sowie Daniel Juncadella zum Einsatz. Alles in allem legte das Team bei seinem ersten Test 283 Runden respektive 875 km auf der Strecke vor den Toren Valencias zurück.

„Es war ein interessanter Test“, sagte Gary, der direkt von seinem DTM-Titelgewinn in Hockenheim nach Valencia reiste. „In der Saisonvorbereitung gibt es immer einige Probleme und wir konnten nicht so viel fahren, wie wir es gerne gehabt hätten.

Aber wir sind trotzdem mehr gefahren als andere. Ich muss noch viel lernen, vor allem darüber, wie man mit dem Auto umgehen muss und wie man das Beste herausholt. Es gibt zwei sehr unterschiedliche Fahrstile für das Qualifying und das Rennen.

Ich bin beeindruckt davon, wie das Team seine ersten Schritte in der Formel E bewältigt hat. Wir müssen alle noch viel lernen, aber ich bin mit den Fortschritten der Mannschaft happy. Ich glaube, dass wir uns auf einem guten Weg befinden. Es gibt noch viel zu tun und wir sind noch nicht ganz bereit für Riad, aber ich bin mit der Testwoche zufrieden und freue mich auf das erste Rennen.“ weiterlesen


Nach 45 Jahren Pause: Legendäres Eisrennen in Zell am See feiert Comeback

GP Ice Race_Zell_am_Seen (c)punt.Eins.de

Eine Legende kehrt zurück: Das historische Eisrennen in Zell am See bot zwischen 1937 und 1974 waghalsiges Skijöring und actiongeladene Autorennen auf dem zugefrorenen See und dem Alpenflugplatzgelände.

Die Neuauflage GP Ice Race verspricht am 19. und 20. Januar 2019 viel Spektakel. Aktuelle Rallye-Fahrzeuge kämpfen um den Sieg, historische Motorsport-Boliden werden genauso wie spektakuläres Skijöring zu bewundern sein, spannender Motorsport und viel Unterhaltung warten auf die Fans.

GP Ice Race-Botschafter Hans-Joachim Stuck verspricht: „Die Legende lebt, wir bieten Motorsport zum Anfassen.“ weiterlesen


FE: BMW am letzten Testtag in Valencia wieder an der Spitze

Sims und Felix da Costa in Valencia (c)BMW

Gelungener Abschluss einer intensiven Woche: Am dritten und letzten Tag der ABB FIA Formula E Championship Testfahrten in Valencia ging die Bestzeit wie schon am Dienstag und Mittwoch an einen Fahrer von BMW i Andretti Motorsport.

Am Steuer des BMW iFE.18 mit der Startnummer 27 erreichte Alexander Sims in 1:17,402 Minuten am Freitag die Bestzeit. Gesamtschnellster über alle drei Tage war sein Teamkollege António Félix da Costa, der am Mittwoch eine Zeit von 1:16,977 Minuten gefahren war.

Das BMW i Andretti Motorsport Duo legte auf dem „Circuit Ricardo Tormo“ im Verlauf der drei Testtage insgesamt 435 Runden zurück.

Zufriedene Gesichter im BMW-Lager, entsprechend die Reaktionen auf den Test in Valencia:

Jens Marquardt (BMW Motorsport Direktor):
„Der Formel-E-Test in Valencia war für alle Teams eine wichtige Standortbestimmung in der Vorbereitung auf den Saisonstart Mitte Dezember – und ich bin sehr zufrieden damit, wie wir uns mit dem BMW iFE.18 und dem BMW i Andretti Motorsport Team präsentiert haben.

Guter Speed, eine hohe Zuverlässigkeit und bereits gut funktionierende Abläufe im Team: Darauf können wir sehr gut aufbauen. Der neue BMW i Antriebsstrang ReD01 hat über die gesamten drei Testtage wie ein Uhrwerk funktioniert.

Auch unsere beiden Fahrer Alexander Sims und António Félix da Costa konnten einen starken Eindruck hinterlassen. Wir wissen, dass wir in Spanien noch nicht das vollständige Kräfteverhältnis im Feld für Saison 5 gesehen haben.

Aber es ist im Rennsport immer schön, wenn man mit guten Ergebnissen bei der Generalprobe zur Saisonpremiere fährt.“ weiterlesen


FE: Julius Bär Swiss E-Prix findet am 22. Juni 2019 in Bern statt

Swiss EPrix (c)SwissEPRIX

Mit dem Julius Bär Swiss E-Prix in der Bundeshauptstadt Bern tritt die Schweizer Austragung des Formel E-Strassenrennens am 22. Juni 2019 auf eine nationale Bühne. Über 150.000 Zuschauerinnen und Zuschauer, ein Event mit Volksfestcharakter, ein hochkarätiges Rahmenprogramm und 30 Mio. TV-Zuschauer weltweit – davon 6,7 Mio. live dies ist die Bilanz des ersten Formel E-Rennens dieses Jahr in Zürich.

„Wir sind stolz und dankbar, dass der Gemeinderat der Stadt Bern die Durchführung des Swiss E-Prix 2019 bewilligt hat und Bern sowie der ganzen Schweiz ein neues Fenster in die Welt öffnet“, erklärt Pascal Derron, Gründer und CEO der Swiss E-Prix Operations AG, welche das Rennen auch in Bern planen und durchführen wird.

Mit der Bewilligung durch den Gemeinderat der Stadt Bern und der Bekanntgabe der Formel E, dass Bern am 22. Juni 2019 einen Platz im Rennkalender erhält, hat die Swiss E-Prix Operations AG ein wichtiges Ziel erreicht:

Die nahtlose Fortsetzung der Serie in der Schweiz nach dem erfolgreichen Start in Zürich. Bern ist die Bundeshauptstadt, geniesst internationale Bekanntheit und Ausstrahlung nicht zuletzt auch dank seiner Altstadt und ihrer Anerkennung als UNESCO-Weltkulturerbe. weiterlesen


FE: Abt und di Grassi testen neuen Audi e-tron FE05

Audi e-tron FE05 #11 (Audi Sport ABT Schaeffler), Lucas di Grassi, Audi e-tron FE05 #66 (Audi Sport ABT Schaeffler), Daniel Abt,Formula E, Valencia Test 2018 (c)Audi

Es ist der einzige Vergleich mit der Konkurrenz, bevor die Formel-E Mitte Dezember in ihre neue Saison startet: Bis heute Freitag treffen sich alle elf Teams bei den offiziellen Testfahrten der Rennserie in Valencia.

Audi zeigt Medien und Fans dabei erstmals öffentlich die Designs der beiden rein elektrischen Audi e-tron FE05 von Daniel Abt und Lucas di Grassi.

#66 und #11 – das sind die Startnummern, mit denen Daniel Abt und Lucas di Grassi den Titel in der Teamwertung verteidigen und um den Fahrertitel kämpfen wollen. Der 25 Jahre alte Deutsche bleibt damit bei seiner einst selbst gewählten Nummer, der Brasilianer wechselt nach einem Jahr als Champion mit der Nummer 1 zurück zu seiner Lieblingszahl. weiterlesen


FE: Überzeugender Auftritt des neuen BMW iFE.18 in Valencia

Alexander Sims,BMW (c)BMW

BMW i Andretti Motorsport ist mit sehr guten Ergebnissen in die offiziellen Testfahrten der ABB FIA Formula E Championship in Valencia gestartet. Auf dem „Circuit Ricardo Tormo“ erreichten die beiden BMW Werksfahrer Alexander Sims und António Félix da Costa am Steuer ihrer BMW iFE.18 jeweils eine Tagesbestzeit.

Sims war am Dienstag mit einer Zeit von 1:17,553 Minuten der schnellste Pilot im Feld. Am Mittwoch führte Félix da Costa das kombinierte Klassement mit der Bestzeit von 1:16,977 Minuten an. Insgesamt absolvierte das Duo 312 Runden. BMW i Andretti Motorsport wird die Testarbeit am Freitag fortsetzen.  weiterlesen


FE: HWA RACELAB schließt neue Partnerschaft mit Tricorp

Gary Paffett (GBR), HWA Racelab (c)HWA

Vor dem Start in seine erste Saison in der ABB FIA Formel E präsentiert HWA RACELAB mit Tricorp einen neuen Team-Partner. Das Unternehmen mit Sitz im niederländischen Rijen in der Provinz Nordbrabant produziert professionelle und hochwertige Arbeitskleidung.

Strapazierfähigkeit, Sicherheit, Komfort und ein modisches Design bilden die Grundpfeiler der angebotenen Berufskleidung. Das Portfolio reicht von T-Shirts über Pullover und Poloshirts bis hin zu personalisierter Arbeitskleidung und Warnschutzkleidung.

Dabei hat sich das Unternehmen dem gleichen Nachhaltigkeitsgedanken verschrieben wie die Formel E selbst und achtet darauf, dass die getragene Bekleidung wiederverwertet wird.

Als neuer Team-Partner stattet Tricorp HWA RACELAB ab dieser Saison mit Teambekleidung aus. Gleichzeitig sind die Logos des Unternehmens auf den beiden Rennautos, der Teambekleidung und der Boxenausstattung zu sehen. weiterlesen


FE: Bosch wird offizieller Partner der Formel E

formel_e_bosch (c)Bosch

Pünktlich zum Start in die fünfte Saison der ABB FIA Formel E Meisterschaft hat die Rennserie einen neuen Sponsor: Bosch steigt für die kommenden drei Jahre als offizieller Partner in die erste rein elektrische Rennserie ein.

Damit unterstreicht Bosch sein Ziel, führend in der Elektromobilität zu sein. „Bosch ist Partner Nummer eins für das elektrische Fahren. Das zeigen wir nun auch als offizieller Partner der Formel E“, sagt Dr. Markus Heyn, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH.

Die Partnerschaft mit der Rennserie umfasst eine umfangreiche Werbekooperation an den Rennstrecken, im Internet und im TV. “Ich bin hocherfreut, Bosch als offiziellen Partner der ABB FIA Formel E Meisterschaft zu begrüßen”, sagt Alejandro Agag, Gründer und CEO der Formel E.

“Bosch ist ein führender Zulieferer und anerkannter Name in der Automobilindustrie – und der Einstieg in die Formel E ein bedeutender Schritt. Mit Boschs langjähriger Tradition im Motorsport sowie den Kompetenzen des Unternehmens in den Bereichen Automatisierung, Elektrifizierung und Vernetzung ergänzen sich unsere Marken ideal. Diese drei Säulen sehe ich als den Schlüssel zur urbanen Mobilität der Zukunft und gemeinsam mit allen unseren Partnern beschleunigen wir damit die elektrische Evolution.“

Die Partnerschaft mit der Elektro-Meisterschaft ist für Bosch jedoch mehr als reines Sponsoring: Als offizieller Partner ist das Unternehmen nah an den Zuschauern und nah an seinen Kunden. Alle großen Automobilhersteller sind mittlerweile in der Formel E vertreten. Mit dem Einstieg in die Rennserie setzt Bosch zudem seine Motorsport-Tradition fort:

Das Technologie- und Dienstleistungsunternehmen ist bereits langjähriger Partner der DTM sowie Lieferant für zahlreiche Prototypen- und Touring-Fahrzeuge der Langstreckenweltmeisterschaft. Mit dem Einstieg in die Formel E komplettiert das Unternehmen sein Motorsport-Engagement. „Bosch elektrisiert den Antrieb auf der Straße und im Motorsport“, sagt Heyn. weiterlesen