DTM: Nürburgring: Von der Tribüne zur „DTM After Race Party”

Ole-Party am Nürburgring (c)ITR

Schlagerstar Michelle & Co bei der DTM. Party und PS. Am DTM-Wochenende vom 7. bis 9. September am Nürburgring gibt es buchstäblich was auf die Ohren.

Verantwortlich für guten Klang sind in der Eifel diesmal aber nicht nur die Boliden von Audi, BMW und Mercedes-AMG. Die DTM nimmt die am gleichen Wochenende stattfindende „Olé Party“ in der Müllenbachschleife als offizielle „DTM After Race Party“ am Samstag mit in ihr Programm auf.

Bei der größten Open-Air-Party Deutschlands sind viele Größen der Schlagerszene dabei: Mickie Krause, Michelle, Mia Julia, Michael Wendler und erstmalig auch Maite Kelly und Oli. P. weiterlesen

Advertisements

DTM: Mercedes gemeinsam stark: Fitnesscamp in Schladming

Fitnesscamp Schladming(c)Mercedes,Stephen Reuß

Die Mercedes-DTM-Fahrer rüsten sich in Österreich für den Saisonendspurt. Nichts soll dem Zufall überlassen werden.

Von Brands Hatch nach Schladming: Nach dem erfolgreichen Start in die zweite Saisonhälfte machte sich das Mercedes-Team auf den Weg nach Österreich, um dort von Montag bis Mittwoch die zweite gemeinsame Fitnesswoche des Jahres zu absolvieren.

„Wir hatten einen sehr guten Start in die Saison und der Zusammenhalt im Team ist richtig stark“, sagte Team-Captain Gary Paffett, der in seinen 15 DTM-Jahren auf die Erlebnisse einiger Fitnesscamps zurückblicken kann.

„Wir verstehen uns alle sehr gut miteinander und die vielen verschiedenen Gruppenaktivitäten in dieser Woche haben das noch einmal verstärkt und uns gegenseitig motiviert. Unser Fahrerteam ist fantastisch und wir sind alle heiß auf den abschließenden Teil der DTM-Saison.“ weiterlesen


DTM: Daniel Juncadella: „Lieber spät als nie“

Daniel Juncadella,2018 Brands Hatch, Samstag - (c)Mecedes,Sebastian Kawka

In Brands Hatch gewann Mercedes beide Rennen. Besonders das Samstagsrennen hatte es in sich. Daniel Juncadella feierte im 67. Anlauf seinen Premierensieg in der DTM.

DTM-Boß Gerhard Berger freute sich ganz besonders ob des Sieges des Spaniers. „Ich freue mich für Juncadella. Das ist auch eine perfekte Geschichte für die DTM, dass man sieht, wie jemand wieder seine Sachen zusammen bekommt“ sagte der Österreicher ins Mikrofon bei Sat.1.

Was vor Saisonbeginn mit einem Radunfall und einem angebrochenen Schlüsselbein begann, führte binnen weniger Monate zu seinem ersten DTM-Sieg: Im Interview verrät der „Mann aus Titan“ Daniel Juncadella, was er sich für den Rest der Saison vorgenommen hat…

Dani, kurz nach Deinem ersten Sieg in der DTM: Wie fühlt es sich mit etwas Abstand an?
Daniel Juncadella: Nach ein paar Tagen habe ich es schon etwas verarbeitet und es ist schön, an das Rennen zurückzudenken. Es war mein erster DTM-Sieg, leider hat es etwas gedauert, aber lieber spät als nie. Ich bin mit dem Verlauf des Wochenendes sehr zufrieden. weiterlesen


DTM: Aus dem Auto in unter fünf Sekunden: Alessandro Zanardi auch in Sachen Sicherheit gerüstet

zanardi_im BMW 4 DTM (c)BMW

Alessandro Zanardi ist auch in Sachen Sicherheit für seinen Gaststart bei den nächsten DTM-Rennen im italienischen Misano (25./26. August) gerüstet.

So bereitet es dem beinamputierten BMW Werksfahrer keinerlei Probleme, das Auto nach einem Unfall innerhalb der vorgeschriebenen Zeit eigenständig zu verlassen.

Bei seinem Auftritt in Misano wird Zanardi erstmals ohne Beinprothesen an den Start gehen.

Der BMW M4 DTM wurde so modifiziert, dass er nicht nur mit den Händen Gas geben, sondern auch bremsen kann.

Für Zanardi ist es auch aus Sicherheitsaspekten kein Handicap, ohne Beinprothesen zu fahren. weiterlesen


DTM: Mercedes-Dominanz in Brands Hatch, Doppelsieg durch di Resta und Paffett

Brands Hatch: DTM Brands Hatch 2018 on August, 12, 2018, (Photo by Hoch Zwei,(c)DTM

Erfolgreiches sechstes DTM-Rennwochenende für Mercedes-AMG: Nach dem Premieren-Sieg von Daniel Juncadella am Samstag überquerte Paul Di Resta am Sonntag als Erster die Ziellinie.

Den Erfolg der Stuttgarter komplettierte im zwölften Saisonrennen Markenkollege und Tabellenführer Gary Paffett als Zweiter. Dritter auf der anspruchsvollen Grand-Prix-Variante der Rennstrecke in der Grafschaft Kent wurde Vorjahreschampion René Rast im Audi RS 5 DTM.

Den Grundstein zum Sieg legte Di Resta bereits beim Start. Von Position zwei aus überholte der Schotte den Pole-Setter Paffett bereits nach wenigen Metern und auch den Restart nach einer Safetycar-Phase konnte er für sich entscheiden.
weiterlesen


DTM: Premierensieg für Daniel Juncadella in Brands Hatch

Juncadella feiert Premierensiegt in Brands Hatch 2018 (c)DTM

 

Mercedes-AMG Motorsport eröffnete die zweite Hälfte der DTM-Saison 2018 auf dem Traditionskurs in Brands Hatch mit einem Sieg und einem dritten Platz. Der Mann des Tages war der Spanier Daniel Juncadella, der seinen Premierensieg in der DTM feierte.

„Den Sieg haben wir alle zusammen geholt“, lobte der Mercedes-Pilot über den Funk seine Boxenmannschaft. „Sehr, sehr geil. Es ist etwas ganz Besonderes, in der DTM zu gewinnen.“

weiterlesen


DTM: Alex Zanardi absolviert erfolgreichen DTM-Test in Vallelunga: „Der Fortschritt ist massiv

Vallelunga (ITA) 08th August 2018. BMW Motorsport, Testing, Alessandro Zanardi (ITA) BMW M4 DTM (c)BMW
Mit einem zweitägigen Test in Vallelunga,Italien, hat Alessandro Zanardi am Dienstag und Mittwoch einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zu seinem DTM-Gaststart in Misano absolviert.

Zanardi drehte an den beiden Tagen im speziell für seine Bedürfnisse umgebauten BMW M4 DTM 294 Runden. Hauptziel der Testfahrten war, sich so gut wie möglich auf das Fahrverhalten des BMW M4 DTM und die Funktionsweise der zahlreichen Modifikationen im Cockpit einzustellen.

Zanardi äußert sich nach den ersten Runden sehr positiv zu seinen Eindrücken. „Der Test war super, es ist alles bestens gelaufen, und wir sind auf einem guten Weg. Es ist vieles neu, aber ich komme von Runde zu Runde besser damit zurecht.

Danke an BMW – Misano kann kommen“, lautete einer der ersten Kommentare, die Zanardi im Anschluss an seine ersten Testrunden im BMW M4 DTM abgab. weiterlesen


DTM: Traditionell eine Herausforderung: Die DTM kehrt nach Brands Hatch zurück

#2 Gary Paffett, Mercedes-AMG C 63 DTM,DTM Zandvoort Circuit 2018, Zandvoort (c)DTM

Nach vier Jahren ist Brands Hatch zurück im Rennkalender der DTM. Die Strecke in der englischen Grafschaft Kent gilt als anspruchsvoller Kurs der alten Schule.

Zwischen 2006 und 2013 wurden im Südosten Londons bereits acht DTM-Rennen ausgetragen. Damals allerdings auf dem 1,973 km langen Indy-Circuit.

Nun geht es am 11. und 12. August auf dem 3,908 km langen Grand-Prix-Kurs rund. Erfahrungswerte gibt es kaum. Das stellt Fahrer und Teams gleichermaßen zum Start der zweiten Saisonhälfte vor eine große Herausforderung.

Hinzu kommt ein straffer Zeitplan. Im Gegensatz zu den anderen neun DTM-Events 2018 wird auf dem Traditionskurs nicht an drei, sondern nur an zwei Tagen gefahren.

Wegen der Lärmbeschränkung rund um den Grand-Prix-Kurs entfällt das übliche Freie Training am Freitag. Nach zwei 25-minütigen Freien Trainings am frühen Samstagmorgen geht es 80 Minuten später in die Qualifikation für Rennen eins.
weiterlesen


DTM: Mercedes: Dürfen in Brands Hatch nicht nachlassen

Paffewtt und Resta in Zandvoort 2018 (c)Mercedes,Stephen Reuß

Die zweite Hälfte der DTM-Saison 2018 beginnt mit einer großen Herausforderung: Zum ersten Mal starten die Fahrer auf dem Grand-Prix-Kurs in Brands Hatch. Mercedes-AMG Motorsport führt zum Beginn der zweiten Saisonhälfte die Fahrer-, Konstrukteurs- und Teamwertung an.

Die Schwaben wollen ihre starke Performance in England fortführen. Immerhin fuhren die Sterne-Piloten bislang vier Siege in Brands Hatch ein – Paul Di Resta (2009, 2010) und Gary Paffett (2012) gewannen schon bei ihrem Heimrennen in Großbritannien.

Hier die Stimmen vor Brands Hatch:

Gary Paffett:

„Brands Hatch wird ein schwieriges Wochenende. Es ist mein Heimrennen, aber ich bin auf der Strecke noch nicht sehr oft gefahren – was aber für die meisten Fahrer im Feld gilt.“
weiterlesen


DTM: Willkommen in der DTM! Sébastien Ogier mit Gaststart in Spielberg

seb-ogier-und-andrea-kaiser_(c)Ehirsch

Cockpit-Tausch für Sébastien Ogier: Der fünfmalige Rallye-Weltmeister absolviert am vorletzten Rennwochenende der DTM-Saison im österreichischen Spielberg (21.-23.09.) einen Gaststart im Mercedes-AMG C 63 DTM.

Mitten im spannenden Titelkampf in der Rallye-Weltmeisterschaft heißt es für den französischen Seriensieger in Spielberg:

Rundstrecke statt Wertungsprüfung – im direkten Wettstreit gegen 18 Konkurrenten anstatt gemeinsam mit Co-Pilot Julien Ingrassia gegen die Zeit.

„Diese Erfahrung ist sehr aufregend“, sagte Sébastien Ogier. „Die DTM ist etwas komplett Neues für mich, aber ich versuche, mit jeder Runde so viel wie möglich zu lernen.

Ich sehe es als eine Chance an, meinen Rennsport-Horizont zu erweitern und mehr Erfahrung zu sammeln. Bislang bin ich noch nicht viel auf permanenten Rennstrecken gefahren, nur ein paar Mal mit GT-Autos. Ein DTM-Fahrzeug ist aber schneller.
weiterlesen