FE: Audi verzichtet auf Berufung gegen Hongkong-Entscheidung

Allan McNish,Formula E, Hong Kong E-Prix 2017 (c)Audi

Jetzt also doch nicht. Audi hat sich entschieden, keine Berufung gegen die Disqualifikation von Daniel Abt in Hongkong einzulegen. Der Deutsche hatte am Sonntag das Rennen der Formel E gewonnen, wurde aber nachträglich aus der Wertung genommen, weil es Abweichungen bei Teilenummern im technischen Wagenpass gegeben hatte. Damit verliert Abt seinen ersten Formel-E-Sieg.

„Wir haben uns die Zeit genommen, um alle Dokumente und Abläufe genau zu prüfen“, sagt Teamchef Allan McNish. „Wir hatten durch den Formfehler im Wagenpass keinerlei Vorteil, alle Teile entsprachen zu jeder Zeit vollständig der Homologation und dem Technischen Reglement. Dennoch akzeptieren wir die Entscheidung der FIA und erkennen die Regularien rund um den technischen Wagenpass an. Unser Team hat einen kleinen Fehler mit großen Folgen gemacht, zu dem wir stehen und der Daniel um seinen hochverdienten Sieg gebracht hat. Dafür können wir uns nur entschuldigen. Ich bin mir sicher, wir sehen ihn schon bald wieder auf dem Podium.“

Advertisements

FE: BMW-eDrive-Antrieb verläuft nach Plan

Jens Marquardt,BMW (c)Erich Hirsch

Mit zwei Rennen in Hongkong  ist das Team von MS&AD Andretti Formula E an diesem Wochenende in die vierte Saison der Formel-E-Meisterschaft gestartet. Am Freitag wurde bekanntgegeben, dass BMW i auch 2017/18 und darüber hinaus als „Official Vehicle Partner“ in der Serie engagiert bleibt.

BMW-Motorsport-Direktor Jens Marquardt war in der asiatischen Metropole zu Gast und verfolgte das Geschehen auf dem „Hong Kong Central Harbourfront Circuit“ aus der Nähe. Zur fünften Saison steigen die Münchner als Werksteam in die Elektrorennserie ein. Im Interview verrät uns Marquardt, wie die technische Entwicklung voranschreitet und ihm der Abstecher nach Asien gefiel.
  weiterlesen


FE: Audi legt Protest gegen Disqualifikation von Abt ein

Motorsportchef Dieter Gass,Formula E, Hong Kong E Prix 2017c)Audi weiterlesen


FE: Sieger Daniel Abt nachträglich disqualifiziert, Rosenqvist erbt Sieg beim Hongkong ePrix

 

Daniel_Abt_Berlin_2015 (c)Erich Hirsch

Update:

Oh Mann ist das bitter. Daniel Abt, der Sieger vom 2.Lauf in Hongkong, wurde wenige Stunden nach seinem ersten Formel-E-Sieg nachträglich disqualifiziert. Die Rennleitung entschied nach der technischen Abnahme seines Boliden, den Audi-Piloten wegen Unregelmäßigkeiten auf den Strichcode-Stickern auf Inverter und Motor vom E-Prix auszuschließen. Felix Rosenqvist erbt dadurch den Rennsieg, Sam Bird übernimmt die Führung in der Meisterschaft.

 

Daniel Abt (Audi Sport ABT Schaeffler) hat es endlich geschafft. An seinem Geburtstag feierte der Kemptener seinen ersten Formel-E-Sieg. Das schönste Geburtstagsgeschenk sicherlich für den 25-Jährigen, der damit einen gelungen Einstand als Audi-Werkspilot am Wochenende hinlegte. Hinter Abt landeten Pole-Setter Felix Rosenqvist (Mahindra) und Edoardo Mortara (Venturi) auf die Plätze. Vierter wurde Mitch Evans (Jaguar) vor Jean Eric Vergne . weiterlesen


FE: Schwieriger Saisonstart für Audi in der Formel E

Audi e-tron FE04 #66 (Audi Sport ABT Schaeffler), Daniel Abt (c)Audi

Für das neue Audi-Werksteam Audi Sport ABT Schaeffler war die Premiere in Hongkong ein schwieriges Unterfangen. Daniel Abt belegte beim Saisonauftakt der Formel E in Hongkong im ersten Rennen den fünften Platz. Titelverteidiger Lucas di Grassi blieb nach einer Kollision mit Sébastien Buemi am Samstag ohne Punkte.

Die neuen Audi e-tron FE04 des Teams Audi Sport ABT Schaeffler hinterließen von Anfang an einen starken Eindruck, doch das Glück war am Samstag nicht auf der Seite der beiden AudiPiloten. Eine Rote Flagge in ihrer Qualifying-Gruppe sorgte dafür, dass sich Daniel Abt und Lucas di Grassi mit den Startplätzen vier und sechs zufriedengeben mussten. weiterlesen


FE: Sam Bird feiert Auftaktsieg in Hongkong

Sam Bird (c)DS Virgin,Spacesuit-Media-Shivraj-Gohil

Turbulenter Saisonauftakt in der Formel E. Sam Bird (DS Virgin) gewann den Hongkong ePrix vor Jean Eric Vergne (Techeetah) und Nick Heidfeld (Mahindra). Den Briten konnte auch eine Durchfahrtsstrafe (Rempelei in der Boxengasse) nicht aufhalten und siegte in beeindruckender Manier mit über elf Sekunden Vorsprung. Vierter wurde Nelson Piquet jr bei seinem Einstand im Jaguar vor dem Audi-Piloten Daniel Abt. weiterlesen


FE: Die Formel E bleibt mit BMW „Born Electric“

Formel E und BMW kooperieren weiter in den nächsten Jahren (c)BMW

Bevor die Formula E Championship am Samstag mit dem ersten Lauf in Hongkong in ihre vierte Saison startet, hat die Serie gemeinsam mit BMW i die Weichen für die Zukunft gestellt: Auch 2017/18 und darüber hinaus wird BMW i als ‚Official Vehicle Partner‘ in der ersten Meisterschaft für vollelektrisch angetriebene Rennwagen engagiert sein. Diese Partnerschaft besteht bereits seit der Premiere der Formel E 2014 und geht damit in ihr viertes Jahr.

Bei der offiziellen Saisoneröffnung im BMW Wan Chai Showroom in Hongkong gaben Jörg Reimann, Leiter BMW International Brand Experience, und Alejandro Agag, Gründer und CEO der Formel E, die Verlängerung der Zusammenarbeit offiziell bekannt.

„Es war für uns schon 2014 ein beinahe logischer Schritt, uns mit BMW i in der Formel E zu engagieren – und genauso logisch ist es, die Partnerschaft auch in den kommenden Jahren fortzusetzen“, sagte Reimann. „Die Formel E beschreitet im Motorsport in vielerlei Hinsicht neue Wege. Genauso tut es BMW i, wenn es um die Mobilität der Zukunft geht. Deshalb passt diese Kombination einfach sehr gut. Besonders freuen wir uns darauf, in dieser Saison den BMW i3s auf der Strecke zu sehen. Es ist der sportlichste BMW i3, den es je gegeben hat. Dieses Modell demonstriert deutlich, wie BMW i Fahrfreude mit einem Premium-Charakter kombiniert und dabei vollständig auf Nachhaltigkeit ausgerichtet ist.“
weiterlesen


FE: Venturi kooperiert mit Mercedes HWA

HWAaussen_(c)HWA

Das Venturi-Team gab vor dem Saisonauftakt der Formel E die Partnerschaft mit dem Mercedes HWA-Team bekannt. Der monegassische Rennstall erhält technische Unterstützung aus Affalterbach, dazu werden die Ingenieure von HWA in das Venturi-Team integriert. „Wir arbeiten Hand in Hand mit HWA“, sagt Venturi-Chef Gildo Pallanca Pastor. „Meine Truppe in Monaco ist stärker denn je. Diese Mannschaft (HWA) weist einen beeindruckenden Rekord auf. In der DTM beispielsweise sind sie der offizielle Mercedes-Partner“, freut sich Pastor über den Deal.

HWA hat einen ausgezeichneten Ruf in der Motorsportszene, in der DTM zeichnet das schwäbische Team für den DTM-Einsatz der sechs Mercedes AMG C63 verantwortlich. HWA zählt sieben Fahrermeisterschaften für Mercedes in der DTM. Kein Wunder also, dass Venturi mit dem Deutschen Maro Engel und Neuzugang Edoardo Mortara zwei Piloten aus dem Mercedes HWA-Rennstall die vierte Saison der Elektrorennserie in Angriff nimmt. Mercedes steigt bekanntlich zur Saison 2019/20 als Werksmannschaft in die Formel E ein und möchte offenbar mit dem Deal wichtige Erkenntnisse im Vorfeld gewinnen. weiterlesen


DTM/FE: Frisches Blut mit Florian Modlinger im ABT-Team

Biermeier_Modlinger_HJ_Abt (c)ABT Sportsline

ABT Sportsline hat mit wichtigen Personalentscheidungen die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft im Motorsport gestellt: Ab dem 1. Januar 2018 wird Florian Modlinger (Bildmitte) neuer Technischer Leiter der Motorsportabteilung in Kempten. Er verantwortet die Engagements des Unternehmens in Formel E, DTM und Audi Sport ABT TT Cup und berichtet direkt an Sportdirektor Thomas Biermaier und Geschäftsführer Hans-Jürgen Abt.

„Ich bin stolz darauf, dass es uns gelungen ist, Florian zu uns ins Allgäu zu holen“, sagt Hans-Jürgen Abt. „Wir haben in den vergangenen Jahren unter anderem in der DTM schon in verschiedenen Konstellationen sehr gut und vor allem erfolgreich zusammengearbeitet. Jetzt machen wir den nächsten Schritt und wollen gemeinsam noch mehr erreichen.“ weiterlesen


FE: Lotterer fiebert Formel-E-Premiere in Hongkong entgegen

Andre Lotterer,Techeetah (c)Techeetah

Der Deutsche Andre Lotterer steht vor seiner Formel-E-Premiere in Hongkong. Der Rookie im Team Techeetah startet an der Seite von Ex-Formel1-Pilot Jean Eric Vergne. Der gebürtige Duisburger Lotterer fährt mit der Startnummer 18 und kann es kaum erwarten, dass es endlich losgeht. weiterlesen