Schlagwort-Archive: Vorschau

FE: Andretti: Stephane Sarrazin feiert Premiere beim BMW i Berlin E-Prix

Stephane Sarrazin im Andretti Outfit (c)Andretti

Die ABB FIA Formula E Championship kehrt am Samstag, 19. Mai, auf deutsche Straßen zurück: für den BMW i Berlin E-Prix. Beim neunten Lauf der Saison 2017/18 wird Antonio Felix da Costa gemeinsam mit Stephane Sarrazin antreten.

Beide Fahrer möchten mit dem Andretti ATEC-003 bei dieser einzigartigen Veranstaltung auf dem Gelände des Berliner Flughafens Tempelhof in die Punkteränge zurückkehren.

Sarrazin wird in Deutschland sein Debüt für MS&AD Andretti Formula E geben und Tom Blomqvist ersetzen. Der Brite konzentriert sich künftig auf seine Einsätze im GT-Programm von BMW M Motorsport. Sarrazin ist in der Formel E kein Unbekannter und will seine Erfahrung einbringen, um starke Ergebnisse für das amerikanische Team einzufahren.

Der französische Routinier fuhr bereits für die Teams Venturi und Techeetah. Zudem ist Sarrazin Testpilot bei DS Automobiles für das Gen-2-Auto, das ab Saison 5 zum Einsatz kommt. weiterlesen

Advertisements

DTM: Mercedes: „Müssen am Lausitzring nachlegen“

Gary Paffet,2018 Test 1 Vallelunga(c)Mercedes

Die DTM-Jubiläumssaison von Mercedes-AMG Motorsport geht in ihre zweite Runde: Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt in Hockenheim wartet auf dem Lausitzring eine andere Streckenvariante auf das Teaam.

Stimmen zu den DTM-Rennen auf dem Lausitzring

Gary Paffett: „Nach dem exzellenten Wochenende in Hockenheim mit zwei Podestplatzierungen, inklusive einem Sieg am Samstag, freue ich mich natürlich riesig auf den Lausitzring. Dort habe ich in der Vergangenheit bereits dreimal gewonnen. Der längere Streckenverlauf ist in diesem Jahr etwas anders, weshalb es sicher interessant sein wird, zu sehen, wie wir damit zurechtkommen. Das Auto fühlt sich konkurrenzfähig an und hoffentlich können wir unsere Form in dieses Wochenende mitnehmen.“ weiterlesen


FE: Mahindra lechzt nach Vorjahressieg in Berlin

Nick heidfeld Mahindra(c)FiaFormulaE

Die Formel E gastiert dieses Wochenende in Berlin. Für Mahindra-Pilot Nick Heidfeld ein ganz besonderes Rennen, schließlich ist es das Heimrennen für den Mönchengladbacher. Vor heimischer Kulisse möchte der Ex-Formel-1-Pilot ein dickes Ausrufezeichen setzen und in die Erfolgsspur zurückkehren.

Zuletzt lief es für den Deutschen nicht rund. Bei der Europatournee der Elektrorennserie gab es bisher nichts Zählbares für Heidfeld. Enttäuschung machte sich breit nach den Plätzen 11 (Paris) und 16 (Rom), zumindest gemessen an den eigenen Ansprüchen.

Berlin kann kommen und die Vorzeichen sind gar nicht mal so schlecht. Denn Heidfeld erzielte in der letzten Saison beim Doubleheader in der deutschen Bundeshauptstadt die Plätze 3 und 10. „Obwohl Berlin kein typischer Straßenrennkurs ist, zählt es für mich immer noch als Highlight des Jahres“, freut sich Heidfeld sehr auf das Heimspiel. „Es ist mein Heim- E-Prix. Wir waren im vergangenen Jahr sehr konkurrenzfähig und hoffen, dass wir wieder in beiden Meisterschaften in die Erfolgsspur zurückkehren“, blickt der Mahindra-Pilot dem Berlin E-Prix optimistisch entgegen.

Für Heidfeld ist ein positives Abschneiden bitter nötig, um sich für einen Verbleib beim indischen Rennstall für Saison 5 zu empfehlen. Fünf Nullnummern in Folge kratzen am Selbstvertrauen. Heidfeld erzielte beim Saisonauftakt in Hongkong mit Platz 3 einen Podiumsplatz und damit sein bisher bestes Saisonergebnis. Nach einer weiteren Nullnummer beim zweiten Rennen in Hongkong erhöhte der Deutsche anschließend sein Punktekonto mit Platz 7 in Marrakesch auf insgesamt 21 Punkte. Seitdem wartet Heidfeld auf den großen Wurf.

Besser dagegen läuft es für Heidfelds Teamkollegen Felix Rosenqvist, der auf Platz 3 in der Meisterschaft liegt. Der Schwede war es, der im Vorjahr überhaupt den ersten Sieg für den indischen Rennstall einfuhr. Dazu gab es beim Berliner Doubleheader mit Platz 3 einen weiteren Podestplatz für den 26-Jährigen.

Rosenqvist konnte in dieser Saison bereits zwei Rennen (Hongkong und Marrakesch) gewinnen. Seit dem Europaauftakt in Rom musste Rosenqvist allerdings kräftig Federn lassen und die Titelambitionen rückten in weite Ferne. Der Rückstand auf Tabellenführer Jean Eric Vergne (Techeetah) beträgt inzwischen 61 Punkte.

Höchste Zeit also für die Mahindra-Speerspitze, in die Erfolgsspur zurückzukehren. „Berlin war im letzten Jahr unser Höhepunkt. Es weckt schöne Erinnerungen mit zwei Podiumsplätzen und unseren ersten Sieg. Es ist ein cooler Ort, um dort Rennen zu fahren. Die Strecke scheint zu unserem Paket gut zu passen. Ich bin sehr hungrig auf einen Podestplatz und möchte die Talfahrt seit Marrakesch endlich beenden“, gibt sich Rosenqvist kämpferisch.

Teamchef Dilbagh Gill weiß um die Bedeutung des Berlin EPrix für seine Truppe: „Tempelhof und Berlin wecken in mir immer wieder schöne Erinnerungen. Das letzte Rennen in Paris war eine Erinnerung daran, dass wir nur so gut sind wie unser letztes Rennen. Viel Arbeit stand uns bevor, um zu verstehen, was in Paris schief gelaufen ist. Wir haben uns mit diesem Wissen intensiv auf das Berliner Rennen vorbereitet“, sagt Gill.

Der Inder hofft auf ein neuerlich positives Abschneiden seiner beiden Schützlinge. „Ich wäre sehr glücklich, wenn Nick vor seinem Heimpublikum wieder auf einen Podiumsplatz fährt. Felix weiß, dass er mit einem fehlerfreien Wochenende um den Sieg mitkämpft. Also steht uns allen ein aufregendes Wochenende bevor“, freut sich der indische Teamchef auf Berlin.

weiterlesen


DTM: 2018: mehr Rennen, mehr Champions, mehr TV-Präsenz

 Hockenheim, Germany: DTM Test Hockenheimring, DTM Fahrer 2018 Gruppenfoto (c)DTM
Nur noch vier Tage, dann hat das Warten endlich ein Ende. Am Freitag startet die DTM in die Saison 2018. Die Auftaktrennen findet traditionell auf dem Hockenheimring Baden-Württemberg (4. bis 6. Mai) statt.

Die Fans dürfen sich auf ein faszinierendes Event gefasst machen. Ein überarbeitetes Technisches Reglement verspricht packende Rennaction auf der Strecke und für beste Unterhaltung sorgen in Hockenheim abseits der Piste „Die Fantastischen Vier“ mit einem Konzert am Samstagabend. weiterlesen


FE: Andretti-Team möchte in den Straßen von Paris in die Punkteränge zurückkehren

tom blomqvist Andretti bmw (c)BMW

Das achte Rennen von Saison 4 der ABB FIA Formula E Championship findet am kommenden Samstag in Paris statt. Nach zuletzt zwei schwierigen Rennen wollen die BMW Werksfahrer Antonio Felix da Costa und Tom Blomqvist beim Paris ePrix wieder in die Punkteränge fahren. In der vergangenen Woche hat BMW Motorsport die Entwicklung des neuen BMW iFE.18 mit einem Test in Calafat fortgesetzt.
 
Die Situation
Nach einem starken Saisonstart lief es für das MS&AD Andretti Formula E Team bei den letzten beiden Rennen nicht wie geplant. Weder Felix da Costa noch Blomqvist konnten in Punta del Este und Rom Punkte sammeln. Pech und Zwischenfälle in den Rennen haben dafür gesorgt, dass die Fortschritte, die das Team gemacht hat, nicht auf der Strecke zu sehen waren.

Dennoch gehen beide Fahrer in dem Wissen in Paris an den Start, dass sie in der Lage sein werden, in die Top-10 zu fahren. Unterdessen absolvierte BMW Werksfahrer Bruno Spengler  in der vergangenen Woche in Calafat ein intensives Testprogramm mit dem neuen BMW iFE.18, der für seinen Einsatz ab Saison 5 vorbereitet wird. weiterlesen


FE: Sam Bird und DS Virgin: „Erwarten spektakuläres Rennen in Punta del Este“

DS Virgin_Punta Del Este Preview (c)DS Deutschland

DS Virgin Racing geht am 17. März an den Start des ePrix in den Straßen der uruguayischen Stadt Punta del Este. Der ePrix mit 37 Runden findet entlang der Playa Brava statt. Die 2,785 Kilometer lange Rennstrecke umfasst 20 Kurven, schnelle Streckenabschnitte und enge Schikanen.

Sam Bird will auf seinen besten Saisonstart in der Formel E aufbauen. Alex Lynn will sich erneut für die Superpole qualifizieren. weiterlesen


FE: Audi Sport ABT Schaeffler will nach Erfolg in Mexiko nachlegen

Daniel Abt,Formula E, Mexico City E-Prix 2018 (c)Audi

Mit seinem Triumph in Mexiko hat Audi Sport ABT Schaeffler ein Stück Formel-E-Geschichte geschrieben: Daniel Abt feierte als erster deutscher Fahrer einen Sieg in der Rennserie. Beim nächsten Lauf am Samstag, 17. März, in Punta del Este (Uruguay) will das Team um Daniel Abt und den amtierenden Champion Lucas di Grassi nachlegen. Es ist das sechste von insgesamt zwölf Saisonrennen.

Nach einer Pause in der vergangenen Saison kehrt die Formel E am Wochenende nach Uruguay zurück. Der Kurs in Punta del Este führt direkt an der Strandpromenade entlang und hat ein besonderes Flair. Auch sportlich verbindet Audi Sport ABT Schaeffler beste Erinnerungen mit dem südamerikanischen Ferienort: Bei beiden Gastspielen der Formel E feierte Lucas di Grassi einen Podiumsplatz, auch Teamkollege Daniel Abt punktete schon in Uruguay. weiterlesen


FE: Venturi will in die Erfolgsspur zurückkehren

Maro Engel in Mexico (c)Venturi

Das Team Venturi möchte beim Mexico-City EPrix in die Erfolgsspur zurückkehren. Die beiden Piloten Maro Engel und Edoardo Mortara wollen an die Erfolge vom Saisonauftakt in Hongkong anknüpfen. Beim Doubleheader in Asien erreichte Rookie Mortara die Plätze sieben und zwei, Teamkollege Engel fuhr beim zweiten Lauf auf Platz sieben.

Seitdem kam viel Sand ins Getriebe des monegassischen Teams, sowohl in Marrakesch als auch in Santiago blieben beide Venturi-Piloten punktelos. In der Teammeisterschaft liegt Venturi auf Platz sechs, den gleichen Platz nimmt Mortara in der Fahrermeisterschaft ein. Engel liegt dagegen nur auf Position 16. weiterlesen


FE: Der Gejagte in Mexico-City: Techeetah

VERGNE Jean Eric,Techeetah_Santiago (c)Techeetah

Das Renault-Kundenteam Techeetah kommt als Tabellenführer zum Mexico-ePrix. Nach dem ersten Doppelsieg in der Historie der Elektrorennserie zuletzt in Santiago führt Jean Eric Vergne die Fahrermeisterschaft mit fünf Punkten Vorsprung auf Mahindra-Pilot Felix Rosenqvist an, das chinesische Team liegt in der Teammeisterschaft ebenfalls ganz vorne.

Techeetah ist im Vorjahr bereits in Mexico-City gefahren und hätte beinahe einen Premierensieg gelandet. Vergne musste sich nur knapp Audi-Pilot Lucas di Grassi geschlagen geben, Lokalmatador Esteban Gutierrez erzielte im zweiten Techeetah-Boliden Platz zehn.

Beide Techeetah-Piloten schalteten und walteten zuletzt in Chile nach Belieben. Der Deutsche Andre Lotterer erreichte in Santiago in seinem ersten vierten Rennen mit Platz Zwei sein bisher besten Formel-E-Ergebnis und fightete mit Teamkollege Vergne lange um den Sieg. Letztendlich musste Lotterer dem Franzosen den Sieg überlassen, doch in Mexico-City werden die Karten neu gemischt. weiterlesen


FE: DS Virgin: Viele Punkte sind das Ziel

Sam Bird DS Virgin (c)DS Virgin Racing

Die Formel E-Meisterschaft kehrt für das fünfte Rennen der Saison 2017/2018 am 3. März nach Mexiko-Stadt zurück. Im Kampf um die Führung in der Einzelfahrer- und der Teamwertung will DS Virgin-Racing nachlegen und viele Punkte einfahren.

Bei dem Rennen auf der bekannten Strecke des Autódromo Hermanos Rodríguez in der mexikanischen Hauptstadt will das britische Fahrerduo Sam Bird und Alex Lynn hoch hinaus:

Mit 2.285 Metern über dem Meeresspiegel handelt es sich um die höchstgelegene Rennstrecke der Saison. Die Spitzengeschwindigkeit auf der 2.092 Kilometer langen Strecke mit 17 Kurven wird rund 210 km/h betragen. Insgesamt stehen den Teams 47 Runden bevor. weiterlesen