Schlagwort-Archive: Venturi GP

FE: Venturi: Maro Engel setzt Aufwärtstrend fort

Maro Engel (GER), Venturi Formula E, Venturi VM200-FE-03 (c)FiaformulaE

Maro Engel setzte seinen Aufwärtstrend beim Heimspiel in Berlin fort. Der Lokalmatador  erzielte mit Platz 8 sein viertes Top Ten-Ergebnis in Folge. Aus Startplatz 13 machte der Venturi-Pilot Rang 8.

„Ich bin begeistert, ich habe mir einige, weitere Punkte schnappen können.  Ich hatte ein gutes Rennen“, freute sich Engel über beide Ohren. „Der Kampf auf Platz 8 war schon sehr intensiv“, so der Venturi-Pilot. Wie es so immer in der Formel E ist, wenn es viele Überholmanövers gibt, muss man besonders ein Auge auf den Energieverbrauch werfen. Das klappte von Anfang an bis zum Ende“, hielt der Deutsche nach dem Rennen fest. weiterlesen

Advertisements

FE: Felipe Massa fährt für Venturi in Saison 5

Venturi-Deal mit Massa (c)Venturi

Paukenschlag in der Formel E. Ex-Formel-1-Superstar Felipe Massa fährt in der kommenden Saison für das Team Venturi in der Elektrorennserie. Der Brasilianer unterschrieb heute einen Dreijahresvertrag für das monegassische Team im Beisein von Venturi-Präsident Gildo Pastor (Bildmitte) und Formel-E-Boss Alejandro Agag (rechts im Bild).

„Ich bin sehr glücklich, dem Team Venturi und der Formel-E-Meisterschaft beizutreten, die sich in so kurzer Zeit zu einem großartigen Wettbewerb entwickelt hat“, freut sich Massa auf die Formel E. weiterlesen


FE: HWA bestätigt offiziell Formel-E-Einstieg 2018

Agag und Fritz(c)HWA

Formel E goes Germany. Das deutsche HWA-Team steigt ab Saison 5 in die Formel E ein. Das schwäbische Unternehmen aus Affalterbach steigt mit der kommenden Saison 2018/19 der ABB FIA Formel E Meisterschaft als Kundenteam von VENTURI in die Elektrorennserie ein (vorbehaltlich offizieller Bestätigung durch die FIA). HWA bestreitet aktuell die Abschiedssaison in der DTM und widmet sich in Zukunft voll und ganz der Elektrorennserie.

Das Venturi Team ist bereits seit der Premierensaison 2014/15 in der Formel E vertreten. Seit dem Beginn von Saison vier besteht zudem eine Partnerschaft mit der HWA AG, die das Team technisch unterstützt. In der aktuellen Formel-E-Saison starten mit Edoardo Mortara und Maro Engel zwei Mercedes-AMG Motorsport Fahrer für das in Monaco ansässige Team.

„Die Formel E ist eine völlig neue Disziplin des Motorsports mit einer knallharten Competition“, sagt Ulrich Fritz, Vorstand der HWA AG. „Das ist eine Herausforderung, der wir uns gerne stellen. Die HWA AG ist das erfolgreichste Team in der Geschichte der DTM und unser Ziel ist es, die Erfolgsgeschichte unseres Unternehmens in der Formel E weiterzuschreiben.“ weiterlesen


FE: Venturi: Aufwärtstrend bei Maro Engel setzt sich in Rom fort

Maro Engel lachend in Rom (c)FIAFormulaE

Der Rom EPrix war ein gutes Pflaster für die gesamte Formel E und insbesondere für das Team Venturi. Beide Piloten des monegassischen Teams landeten in den Top Ten. Maro Engel als Achter nahm wichtige Punkte mit, Teamkollege Edoardo Mortara als Zehnter schnappte sich noch den letzten Meisterschaftspunkt.

„Es war ein gutes Rennen, die Pace war relativ gut und wir sind gut durchgekommen“, freute sich der Deutsche Engel. „Es ist wahr, dass wir von einigen Rennereignissen profitierten, aber auf der anderen Seite hat uns das Full Course Yellow-Phase nicht in die Karten gespielt. Es ist auf alle Fälle gut, mit Punkten nach Hause zu gehen“, resümierte Engel nach der Premiere in der italienischen Hauptstadt. weiterlesen


FE: Venturi: Unzufriedenheit mit dem Batteriemanagement in Punta del Este

Maro Engel und Jerome d'Ambrosio,Punta del Este (c)FiaFormulaEç

Beim Punta del Este ePrix punktete das Team Venturi mit Maro Engel. Der Deutsche erzielte nach drei punktelosen Rennen Platz 10 und nahm einen Zähler aus Südamerika mit. Teamkollege Edoardo Mortara kam über Platz 17 nicht hinaus.

„Es ist wahr, wir fuhren in die Punkte“, so Engel. „Aber wir erhofften uns nach dem guten Abschneiden im Qualifying mehr Punkte mitzunehmen. Mit unserem Batterie-Energiemanagement waren wir so gar nicht zufrieden“, ärgerte sich der Deutsche. „Jetzt geht es zurück und wir machen uns an die Arbeit. Wir hoffen, es in Rom besser hinzubekommen“, ergänzte Engel.

So ganz zufrieden war Engel wahrlich nicht, denn im Qualifying brannte der 32-Jährige die 9.-schnellste Zeit in den Asphalt. Der Venturi-Pilot ging nach der Rückversetzung von Jaguar-Pilot Mitch Evans (Untergewicht) von Platz 8 ins Rennen, rechnete sich daher einiges aus. weiterlesen


FE: Venturi will in die Erfolgsspur zurückkehren

Maro Engel in Mexico (c)Venturi

Das Team Venturi möchte beim Mexico-City EPrix in die Erfolgsspur zurückkehren. Die beiden Piloten Maro Engel und Edoardo Mortara wollen an die Erfolge vom Saisonauftakt in Hongkong anknüpfen. Beim Doubleheader in Asien erreichte Rookie Mortara die Plätze sieben und zwei, Teamkollege Engel fuhr beim zweiten Lauf auf Platz sieben.

Seitdem kam viel Sand ins Getriebe des monegassischen Teams, sowohl in Marrakesch als auch in Santiago blieben beide Venturi-Piloten punktelos. In der Teammeisterschaft liegt Venturi auf Platz sechs, den gleichen Platz nimmt Mortara in der Fahrermeisterschaft ein. Engel liegt dagegen nur auf Position 16. weiterlesen


FE: Santiago ePrix erteilt Venturi wichtige Lernlektion

Maro Engel,2017/2018 FIA Formula E Championship.(c)FIAFormulaE

Venturi konnte beim ersten ePrix in Chile keine entscheidenden Akzente setzen und bezahlte viel Lehrgeld.

Achterbahnfahrt Freies Training und Qualifying:

Die beiden Venturi-Fahrer lagen überwiegend in den Top Five im ersten Freien Training. In den letzten Minuten touchierte Maro Engel jedoch die Mauer und beschädigen den linken Flügel seines Wagens. Somit wurde der Deutsche auf Platz 18 durchgereicht. weiterlesen


FE: Venturi mit hohen Erwartungen nach Chile

Maro Engel,Venturi,2017/2018 FIA Formula E Championship (c)FIAFormulaE

Die chilenische Hauptstadt Santiago wird die Kulisse für das vierte Rennen der 2017-2018 Formel E-Meisterschaft. Im Schatten der Anden setzt Monacos Venturi-Formel-E-Team seine Ziele sehr hoch.

Die Monegassen konnten zuletzt in Marrakesch nichts Zählbares mitnehmen, doch überwiegt der positive Eindruck, den Maro Engel und Edoardo Mortara hinterließen. Beide Piloten beeindruckten im Rennen mit einem perfekten Energiemanagement, konnten sieben bzw. 12 Plätze bis kurz vor Rennende wettmachen.

Daher reist die Venturi-Truppe optimistisch nach Südamerika. „In Hongkong und Marrakesch waren unsere Autos konkurrenzfähig“, sagt Engel. .“Ich war in den Punkterängen, bevor ich die Bestrafung erhielt. Ich hoffe, das Pech endet jetzt und mein Blick richtet sich nach vorne. Von dem, was ich im Simulator gesehen habe, sieht die Strecke sehr interessant aus und ich kann es kaum erwarten, dort das Rennen zu fahren“, ergänzt der Deutsche. weiterlesen


FE: Frustration im Venturi-Lager

2017/2018 FIA Formula E Championship (c)FiaformulaE,Photo: Zak Mauger/LAT/Formula E

Nichts wurde es mit einem erneuten Überraschungserfolg von Venturi beim Marrakesch ePrix. Während Edoardo Mortara und Maro Engel beim Saisonauftakt in Hongkong die Fachwelt in Erstaunen setzten, gab es in Marrakesch die große Ernüchterung.

Keine Punkte für die Venturi-Mannschaft, nur Platz 12 für Engel, Mortara musste mit Rang 17 vorliebnehmen. Frustriert reisen die Monegassen aus Nordafrika ab. weiterlesen


FE: Rookie-Test mit DTM-Asse in Marrakesch

Bruno Spengler,BMW (c)Erich Hirsch

Die Formel E führt am 14. Januar 2018 unmittelbar nach dem dritten ePrix in Marrakesch erstmalig einen Rookie-Test durch. Zugelassen sind nur Piloten ohne E-Lizenz. Dabei erhalten einige aktuelle DTM-Piloten wie Nico Müller bei Audi und Bruno Spengler im Team von Andretti die Chance, zum ersten Mal Formel-E-Luft zu schnuppern. weiterlesen