Schlagwort-Archive: Mexico ePrix

FE: Vergne und Lotterer im Video bei CNN Supercharged

Andre Lotterer_Techeetah(c)Techeetah,Manolo Photography

Techeetah ist das Team der Stunde in der Formel E. Zur Saisonhalbzeit führt das chinesische Team beide Wertungen souverän an. Das einzige Kundenteam in der Elektrorennserie, ausgerüstet mit Renault-Technik, hat mit Speerspitze Jean-Eric Vergne einen Piloten in ihren Reihen, der mit zwei Saisonsiegen die Meisterschaft ungefährdet anführt.

Zuletzt lieferten sich Vergne und Audi-Pilot Lucas di Grassi in Punta del Este ein episches Duell um den Sieg. Der Franzose blieb cool und nervenstark und feierte einen beeindruckenden Start-Ziel-Sieg. Dadurch baute Vergne seine Tabellenführung auf satte 30 bzw. 33 Punkte Vorsprung auf seine schärfsten Verfolger Felix Rosenqvist und Sam Bird aus. Vergne zählt vor Beginn der Europatournee zum heißesten Titelfavoriten und nach bisherigen Saisonverlauf wird es für die Konkurrenz äußerst schwer, den Techeetah-Piloten noch abzufangen. weiterlesen

Advertisements

FE: Die Überraschung: Oliver Turvey & NIO gelingt erstes Formel-E-Podium

 Oliver Turvey_NIO(c)FIAformulaE

Zweifellos zählte das Team NIO neben Audi zu den großen Gewinnern des Mexico ePrix. Oliver Turvey hieß der Überraschungsmann im chinesischen Team, der in seinem 29. Formel-E-Rennen mit Platz Zwei sein erstes Podiumergebnis erzielte.

„Ich freue mich sehr darüber, die erste Podestplatzierung für mich und das Team erzielt zu haben. Jeder im Team hat seit der letzten Saison hart daran gearbeitet, sodass wir einen großen Schritt vorwärts machen konnten. Wir waren jedoch in den letzten Rennen nicht in der Lage, dies auch zu zeigen. Aber heute war ein sehr guter Tag, und ich freue mich für wirklich jeden im Team“, jubelte Turvey über beide Ohren.

Der 30-jährige Brite fährt seit der Premierensaison 2014/15 in der Formel E, kam aber über Platz Sechs nie hinaus. Die Strecke in Mexico-City scheint dem NIO-Piloten zu liegen, denn im Vorjahr startete Turvey nach dem Ausschluss des Pole-Setters Daniel Abt (ABT) von der Pole-Position. Doch das Rennen war für den Briten wegen elektrischer Probleme früh beendet. weiterlesen


FE: Alex Lynn fährt in Mexiko in die Punkteränge, Sam Bird punktelos

Alex Lynn_Mexico_2018(c)DS Virgin

DS Virgin Racing hält das Tempo an der Spitze beim ePrix in Mexiko-Stadt. Alex Lynn fuhr dabei in die Punkteränge. Hingegen blieb Sam Bird punktelos.

Schon im freien Training hatte der britische Pilot Lynn seine Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Er qualifizierte sich für die zweite Startposition. Sein Teamkollege Bird belegte den neunten Rang, ihn behinderte ein Aufhängungsproblem.

Aufgrund eines Getriebewechsels wurden beide Piloten von DS Virgin Racing am Start des ePrix um zehn Plätze zurückversetzt. Lynn und Bird starteten somit von der zehnten beziehungsweise der 19. Position.

Bird zog seinen Boxenstopp vor und wechselte eine Runde vor den Konkurrenten das Monocoque. Dank dieser Rennstrategie machte er einige Plätze gut. In der zweiten Rennhälfte verlor er nach einem Zwischenfall mit Nicolas Prost jedoch erneut an Zeit. In der Fahrermeisterschaft verlor Bird Boden auf den Führenden Jean Eric Vergne (Techeetah), der mit Platz Fünf zehn Meisterschaftspunkte mitnahm. Bird hält nunmehr 20 Punkte Rückstand auf den Franzosen und liegt auf Platz Drei.

Lynn fuhr im gesamten Rennen gleichmäßig. Nach einem gelungenen Boxenstopp lag er auf Position neun. Er folgte einer anderen Rennstrategie als Bird und griff bis zum Rennende an. Im Ziel erreichte Lynn die Punkteränge.

Alex Lynn:
„Der Tag ist positiv verlaufen. Das Team hat im freien Training gezeigt, wie schnell es sein kann. So konnten wir uns für die Superpole qualifizieren und den zweiten Platz belegen. Leider mussten wir wegen einer Strafe aus der zehnten Position starten. Uns ist es aber gelungen, den zehnten Rang zu halten. Wir haben heute unser Potenzial unter Beweis gestellt und fahren voller Zuversicht nach Punta del Este.“

Sam Bird:„Es war schwierig. Wir wussten, dass das Rennen mit einer Strafe am Start heikel sein wird. Aber wir haben bereits im freien Training gezeigt, dass wir das Tempo halten können. Im Rennen mussten wir versuchen, uns mit einer anderen Taktik abzusetzen. Dafür wurden wir nicht belohnt, aber in der Gesamtwertung liegen wir weiterhin auf Platz drei. Ich kann es kaum erwarten, in wenigen Wochen in Punta del Este zu starten.“

Xavier Mestelan Pinon, Direktor DS Performance:„Das Ergebnis ist enttäuschend. Wir haben in Mexiko nur einen Punkt erobert. Da unsere Piloten am Start um zehn Plätze zurückversetzt worden sind, waren unsere Erfolgsaussichten sehr gering. Wir bleiben trotzdem positiv, denn wir liegen in der Fahrerwertung weiterhin auf Position drei. In der Teamwertung ist ein Podiumsplatz greifbar nah. Wir werden uns jetzt auf das nächste Rennen in Punta del Este konzentrieren. Dort wollen wir unsere Leistungsfähigkeit voll unter Beweis stellen.“


FE: Nelson Piquet jr: „Bewegen uns in Richtung Top-3-Plätze“

Nelson Piquet_Hongkong_2018(c)FIAFormulaE 

Dank der höchsten Punkteausbeute in der noch jungen Geschichte des Teams hat sich Panasonic Jaguar Racing nach dem fünften Lauf zur ABB FIA Formel E-Meisterschaft in Mexiko City am vergangenen Wochenende auf Platz drei der Teamwertung verbessert.

Das erfolgreiche Rennen – beide Jaguar I-TYPE 2-Piloten kamen wie schon vom vorherigen Lauf in Santiago de Chile in die Punkteränge und holten zusammen 20 Zähler – war der vorläufige Abschluss einer für Jaguar historischen Woche.

Nelson Piquet Jr. stellte auf der einzigen permanenten Rennstrecke im Formel E-Kalender seine große Konstanz und clevere Renntaktik erneut unter Beweis. Das Jaguar Team traf die strategische Entscheidung, ihn vor dem obligatorischen Fahrzeugwechsel eine Runde länger als die Konkurrenz fahren zu lassen, um ihm so für die zweite Rennhälfte mehr Energie zur Verfügung zu stellen. weiterlesen


FE: Andretti-Pilot Felix da Costa: „Machen große Schritte nach vorn“

Felix da Costa in Mexico 2018 (c)BMW

Im fünften Saisonrennen der ABB FIA Formula E Championship hat Antonio Felix da Costa sechs weitere Punkte für das Team von MS&AD Andretti gesammelt.

Beim Mexico City E-Prix auf dem „Autodromo Hermanos Rodriguez“ mitten in Mexikos Hauptstadt überquerte er am Samstag als Siebter die Ziellinie. Damit hat das Team in vier der bisher fünf Saisonrennen gepunktet.

Sein Teamkollege Tom Blomqvist blieb punktelos und musste sich bei seiner Mexiko-Premiere mit dem 15. Rang zufriedengeben. weiterlesen


FE: Daniel Abt: „Endlich der erste Sieg“

Daniel Abt,Formula E, Mexico City E-Prix 2018,(c)Audi

Daniel Abt vom Team Audi Sport ABT Schaeffler ist der erste deutsche Sieger der Formel-E-Geschichte. In Mexiko-Stadt machte der 25-Jährige mit einem fehlerfreien Rennen gleichzeitig den ersten Sieg des Audi-Werksteams in der Elektrorennserie perfekt. Teamkollege Lucas di Grassi komplettierte den großen Tag für Audi mit einer Aufholjagd vom letzten Startplatz auf Position neun und der schnellsten Rennrunde.

„Was für ein fantastischer Tag – endlich der erste Sieg“, sagte Daniel Abt. „Wir haben harte Zeiten hinter uns, aber nie aufgegeben und hier einen überlegenen Sieg und Platz neun geholt. Ich bin unheimlich stolz auf alle und kann mich bei der ganzen Mannschaft nur bedanken: Beide Autos waren einfach perfekt. Heute Abend wird so richtig gefeiert!“

weiterlesen


FE: Geschafft: Daniel Abt gewinnt Mexico-City ePrix

Daniel Abt,Formula E, Mexico City E-Prix 2018 (c)Audi

Daniel Abt hat es geschafft. Als erster Deutscher gewann der 25-jährige Kemptener ein Formel-E-Rennen.  Beim Mexico-City ePrix setzte sich der Audi-Pilot vor Oliver Turvey (NIO) und Sebastien Buemi (edams-Renault) durch. Abt siegte in souveräner Manier und bescherte Audi den ersten Sieg als Werksteam.

Nach seinem Sieg und der anschließenden Disqualifikation (falsche Eintragungen im Wagenpass) in Hongkong gelang Abt erneut das Kunststück, ganz oben auf dem Podium zu stehen. „Hoffentlich darf ich den Sieg diesmal behalten“, jubelte Abt überglücklich. weiterlesen


FE: Andretti scharf auf Punkte in Mexico City

Felix da Costa_Andretti_2018 (c)BMW

Die Saison 4 der ABB FIA Formula E Championship nimmt nach einer vierwöchigen Pause morgen (Rennstart: 23:00 Uhr live auf Eurosport)  mit dem Mexico City E-Prix wieder Fahrt auf. Es ist das zweite einer Serie von insgesamt drei Amerika-Rennen, die in zwei Wochen in Punta del Este abgeschlossen wird.

Das Team MS&AD Andretti hat bislang in jedem Land, in dem die Formel E in der Saison 4 angetreten ist, Punkte gesammelt – eine Serie, die die beiden BMW-Werkspiloten Antonio Felix da Costa und Tom Blomqvist in Mexiko ausbauen wollen. weiterlesen


FE: Venturi will in die Erfolgsspur zurückkehren

Maro Engel in Mexico (c)Venturi

Das Team Venturi möchte beim Mexico-City EPrix in die Erfolgsspur zurückkehren. Die beiden Piloten Maro Engel und Edoardo Mortara wollen an die Erfolge vom Saisonauftakt in Hongkong anknüpfen. Beim Doubleheader in Asien erreichte Rookie Mortara die Plätze sieben und zwei, Teamkollege Engel fuhr beim zweiten Lauf auf Platz sieben.

Seitdem kam viel Sand ins Getriebe des monegassischen Teams, sowohl in Marrakesch als auch in Santiago blieben beide Venturi-Piloten punktelos. In der Teammeisterschaft liegt Venturi auf Platz sechs, den gleichen Platz nimmt Mortara in der Fahrermeisterschaft ein. Engel liegt dagegen nur auf Position 16. weiterlesen


FE: Der Gejagte in Mexico-City: Techeetah

VERGNE Jean Eric,Techeetah_Santiago (c)Techeetah

Das Renault-Kundenteam Techeetah kommt als Tabellenführer zum Mexico-ePrix. Nach dem ersten Doppelsieg in der Historie der Elektrorennserie zuletzt in Santiago führt Jean Eric Vergne die Fahrermeisterschaft mit fünf Punkten Vorsprung auf Mahindra-Pilot Felix Rosenqvist an, das chinesische Team liegt in der Teammeisterschaft ebenfalls ganz vorne.

Techeetah ist im Vorjahr bereits in Mexico-City gefahren und hätte beinahe einen Premierensieg gelandet. Vergne musste sich nur knapp Audi-Pilot Lucas di Grassi geschlagen geben, Lokalmatador Esteban Gutierrez erzielte im zweiten Techeetah-Boliden Platz zehn.

Beide Techeetah-Piloten schalteten und walteten zuletzt in Chile nach Belieben. Der Deutsche Andre Lotterer erreichte in Santiago in seinem ersten vierten Rennen mit Platz Zwei sein bisher besten Formel-E-Ergebnis und fightete mit Teamkollege Vergne lange um den Sieg. Letztendlich musste Lotterer dem Franzosen den Sieg überlassen, doch in Mexico-City werden die Karten neu gemischt. weiterlesen