Archiv der Kategorie: DTM

DTM: BMW bereitet sich in Italien auf die neue Saison vor

Capezzano Pianore (ITA) 14th February 2018. BMW Motorsport, Philipp Eng (AUT), Marco Wittmann (GER), Augusto Farfus (BRA), Bruno Spengler (CAN) and Joel Eriksson (SWE), Hiking, DTM Fitnesscamp, Formula Medicine S.r.l. (c)BMW

In der Vorbereitung auf die bevorstehende DTM-Saison sind die sechs BMW DTM-Fahrer in dieser Woche in Capezzano Pianore bei Viareggio zusammengekommen. Dort absolvierten Philipp Eng, Joel Eriksson, Augusto Farfus, Timo Glock, Bruno Spengler und Marco Wittmann von Montag bis Donnerstag ein viertägiges Fitnesscamp.

Teamarzt Riccardo Ceccarelli und sein Formula Medicine Team hatten einen umfangreichen und vielseitigen Übungsplan mit Aktivitäten aus den Bereichen Fitness-, Reaktions- und Mentaltraining vorbereitet.

Auf dem Programm standen unter anderem Kardio- und Kraftworkouts an verschiedenen Geräten, Crossfit, Reaktions- und Konzentrationsübungen sowie Sportarten wie Klettern und Beachvolleyball.

„Das Fitnesscamp ist immer ein Highlight in der Saisonvorbereitung“, sagte Spengler. „Es ist super, dass wir nach dem Ende der langen Winterpause alle gemeinsam Zeit verbringen. Das ist perfekt in Sachen Teambuilding vor der neuen Saison. Das Team von Dr. Ceccarelli ist für uns mittlerweile wie eine Familie. Sie lassen sich jedes Jahr neue und noch härtere Trainingsübungen für unser Fitnesscamp einfallen. So sorgt der Doc dafür, dass unsere Fitness noch besser wird und wir optimal vorbereitet in die Saison gehen.“ weiterlesen

Advertisements

DTM: Mercedes im Fitness Camp im spanischen La Manga

2018 Fitnesscamp La Manga(c)Mercedes

Die neue DTM-Saison kann kommen: Vom 12.-16. Februar bereiteten sich die sechs Mercedes-AMG Motorsport DTM-Fahrer bei der traditionellen Fitnesswoche im spanischen La Manga auf die bevorstehenden Aufgaben in der DTM-Jubiläumssaison vor. Ein besonderer Anlass für die Fahrer und das Team, denn vor exakt 30 Jahren startete die Marke mit dem Stern in ihre erste DTM-Saison mit einer Werksmannschaft.

„Es war eine gute Woche mit harten Trainingseinheiten“, fasste Team-Captain Gary Paffett zusammen. „Es war schön, viele Mannschaftssportarten auszuüben, um das Team noch näher zusammenzubringen und die Zusammenarbeit unter den Fahrern weiter zu verbessern. Schließlich haben wir uns über den Winter nicht so oft gesehen.“ Für Gary stellt die traditionelle Fitnesswoche in La Manga eine Art inoffiziellen Saisonstart dar. „Es war auch schön, dass einige Ingenieure und das Strategieteam hier waren, obwohl wir sie beim Laufen richtig abgehängt haben. Aber es ist super, dass sie sich so reinhängen und wir hatten alle zusammen eine schöne Zeit.“ weiterlesen


DTM: Audi-Pilot Robin Frijns träumte schon lange von der DTM

Robin Frijns,FIA GT World Cup 2017 (c)Audi

Robin Frijns ist vor Kurzem zum Audi-Werksfahrer in der DTM aufstiegen. Für den Niederländer ging damit ein Traum in Erfüllung, der 2015 im GT-Programm von Audi Sport seinen Anfang nahm. Im Interview blickt der 26-Jährige zurück auf seine bisherige Motorsportlaufbahn und verrät seine Ziele für seine Rookie-Saison in der DTM.

Zuallererst: Können Sie uns verraten, wie man Ihren Namen richtig ausspricht?
Frijns: „Auf Niederländisch wird mein Name „Freijns“ ausgesprochen, mit einem langen „e“. Im Englischen sagt man hingegen meistens „Frins“ mit einem kurzen „i“. Für mich persönlich macht es aber keinen Unterschied. Solange ich es merke, wenn ich angesprochen werde, ist beides für mich vollkommen in Ordnung.“

Wie viele andere Rennfahrer starteten auch Sie Ihre Motorsportlaufbahn mit Kartfahren. Ist es aus Ihrer Sicht ein guter Einstieg in den Rennsport?
„Für mich persönlich war es auf jeden Fall ein guter Start für meine Motorsportkarriere. Im Kartsport habe ich zum einen die Fertigkeiten des Rennfahrens erlernt und habe mich zum anderen bereits mit den technischen Dingen des Sports auseinandergesetzt. Ich habe damals schon am Kart und am Chassis getüftelt, um das Setup zu verbessern. Man fährt eben nicht nur Rennen, sondern erhält Einblicke in alle Aspekte des Motorsports.“
weiterlesen


DTM: Daniel Juncadella kehrt zu Mercedes zurück

Daniel Juncadella,Mercedes (c)Mercedes

And the winner is… Daniel Juncadella. Der 26-Jährige aus Barcelona ist zurück in der DTM: Der Spanier kehrt nach einem Jahr DTM-Rennpause ins Cockpit seines Mercedes-AMG C 63 DTM zurück. Im vergangenen Jahr absolvierte Juncadella eine Doppel-Rolle als DTM-Ersatzfahrer des Teams und mit Renneinsätzen im Mercedes-AMG GT3 in der VLN, der Blancpain GT Series und beim 24-Stundenrennen am Nürburgring.

Damit ist der Mercedes-DTM-Kader für die Abschiedssaison komplett. Gary Paffett, Lucas Auer, Rückkehrer Pascal Wehrlein, Paul di Resta, Edoardo Mortara und eben Juncadella greifen für die Sterne-Marke ins Lenkrad.

„Es ist ein super Gefühl, dieses Jahr wieder in der DTM Rennen zu fahren“, sagte der Spanier.

weiterlesen


DTM: Wehrlein kehrt zurück in die DTM, Mercedes bestätigt fünf von sechs Piloten für Abschiedssaison

Pascal Wehrlein,Mercedes-AMG Motorsport DTM Team, DTM, (c)Mercedes

Vor 30 Jahren schlug Mercedes-AMG Motorsport mit dem werksseitigen Einstieg in die DTM das erste Kapitel einer langen und äußerst erfolgreichen Motorsportgeschichte auf. In ihrer letzten DTM-Saison stehen für die Marke mit dem Stern in diesem Jahr erneut fünf bekannte Gesichter im Fahrerkader. Mit dabei: Rückkehrer Pascal Wehrlein. weiterlesen


DTM: Maro Engel verlässt die DTM, Formel E hat Vorrang

Maro Engel_DTM_Hockenheim(c)Helmut Ulrich
Paukenschlag in der DTM. Maro Engel verlässt die DTM und konzentriert sich voll auf sein Engagement in der Formel E und seine Einsätze im Mercedes-AMG GT3.

DTM, Formel E und ausgewählte Rennen im Mercedes-AMG GT3: Maro Engel war in der Saison 2017 im Dauereinsatz. Im Motorsport-Jahr 2018 konzentriert sich der Allrounder voll auf seine Einsätze in der Formel E und dem GT-Sport. weiterlesen


DTM: Audi-Pilot Mattias Ekström beendet DTM-Karriere

Ekström bei MAN (c)Audi

Jetzt ist es offiziell. Mattias Ekström verlässt die DTM. 

Es ist das Ende einer Ära: Nach 17 Jahren, 193 Rennen, 23 Siegen und zwei Meistertiteln beendet Werksfahrer Mattias Ekström seine DTM-Karriere. Damit verlässt der bislang erfolgreichste DTM-Pilot von Audi die Rennserie. Ekström konzentriert sich 2018 auf das werksunterstützte Engagement seines Teams EKS in der Rallycross-Weltmeisterschaft. Neu in der DTM-Fahrermannschaft von Audi ist der Niederländer Robin Frijns.

weiterlesen


DTM: Macht Mattias Ekström den Abflug aus der DTM?

Geht er oder geht er nicht? Beendet er seine einzigartige Karriere? Abflug aus der DTM Ja oder Nein? Fährt er weiter zweigleisig in der DTM und in der Rallycross-Weltmeisterschaft oder konzentriert er sich in der Saison 2018 auf eine der beiden Rennserien?

In den vergangenen Monaten wurde viel über die sportliche Zukunft von Audi-Werksfahrer Mattias Ekström spekuliert. Morgen haben die Spekulationen endlich ein Ende. Die Entscheidung ist gefallen, meldet Ekströms Arbeitgeber Audi. weiterlesen


DTM: Champion Rene Rast tritt beim ‚Race of Champions‘ an

René Rast,DTM Hockenheim-II 2017 (c)Audi

Premiere für René Rast: Der amtierende DTM-Champion startet am 2. und 3. Februar beim Race of Champions in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad.

Bei dem seit 1988 ausgetragenen Einladungsrennen treten erfolgreiche Motorsportler aus verschiedenen Disziplinen auf einem Stadionkurs am Steuer identischer Rennautos gegeneinander an. „Das ist eine neue Herausforderung, auf die ich mich sehr freue“, sagt der amtierende DTM-Champion. Während Rast erstmals eine Einladung zum Race of Champions erhalten hat, startet Le-Mans-Rekordsieger Tom Kristensen bereits zum 16. Mal in Folge bei dem Wettbewerb. Der langjährige Audi-Werksfahrer stand schon fünfmal im Finale und gewann zweimal den Nations Cup.

Weitere Starter sind der Ex-Formel1-Star Juan Pablo Montoya, David Coulthard, DTM-BMW-Neuzugang Joel Eriksson sowie WEC-Champion Timo Bernhard.


FE: DTM-Star Nico Müller Schnellster beim Rookie-Test der Formel E

Nico Müller,Formula E Rookie Test Marrakesh 2018 (c)Audi

Die DTM-Piloten drückten dem Rookie-Test der Formel E am Tag nach dem Marrakesch ePrix ihren Stempel auf. Allen voran Nico Müller. Der Schweizer fuhr auf dem Stadtkurs mit seiner Tagesbestzeit von 1:19,651 Minuten mit dem Audi e-tron FE04 fast eine Sekunde schneller als der Rest der insgesamt 20 Formel-E-Neulinge. Müller brach dabei sogar den Streckenrekord, den zuvor Audi-Kollege Daniel Abt am Renntag verbessert hatte. Mit 98 absolvierten Runden war der Audi-DTM-Pilot auch der fleißigste aller 20 Formel-E-Neulinge.
weiterlesen