FE: Buemi siegt in Marrakesch vor Bird, Rosenqvist erobert Platz Drei

sieger-von-marrakesch(c)Eurosport,FIAformulaE

Sebastien Buemi (edams-Renault) bleibt das Maß aller Dinge in der Formel E. Der Titelverteidiger gewann auch den zweiten Saisonlauf in Marrakesch vor Sam Bird (DS Virgin) und Rookie Felix Rosenqvist (Mahindra).

Für das deutsche Team Abt Schaeffler Audi Sport gab es die Plätze Fünf (Lucas di Grassi) und Sechs (Daniel Abt). Nick Heidfeld im Mahindra-Boliden wurde Neunter, Maro Engel (Venturi) kam nach Problemen beim Fahrzeugtausch nicht ins Klassement.

Sensationell schnappte sich Heidfelds Teamkollege Rosenqvist die Pole-Position. Der Schwede dominierte die erste Rennhälfte nach Belieben, sein Vorsprung betrug teilweise über vier Sekunden auf seine Verfolger Bird und Nelson Piquet jr (Next EV). Dahinter kam Buemi immer näher an die Spitze heran. Der Schweizer, der im Qualifying die Zweitschnellste Zeit hinlegte, wurde fünf Plätze nach hinten strafverifiziert, da sein edams-Bolide 3 Kilogramm zu leicht beim Wiegen war. Buemi ging zuerst in Runde 3 spielend an Teamkollege Nico Prost vorbei, vier Runden später musste Abt dran glauben und den Titelverteidiger ziehen lassen. Während Jean-Eric Vergne (Techeetah) mit einem gelungenen Überholmanöver an Piquet jr vorbeiging und Platz drei übernahm, kämpfte Prost den deutschen Abt nieder und schob sich auf Platz Sechs.

In Runde 12 von insgesamt 33 gab es die erste große Aufregung. Amlin-Pilot Antonio Felix da Costa blieb knapp neben der Streckenbegrenzung liegen, eine Yellow Flag Course-Phase war die logische Folge. Bis dahin hielten sich die beiden anderen deutschen Piloten in Schlagdistanz zu den Punkterängen. Heidfeld lag auf Position 10, Engel war auf Platz 12.

An der Spitze änderte sich nach dem obligatorischen Boxenstopp einiges. Rosenqvist musste zwei Runden früher rein, Buemi hatte mehr Energie zur Verfügung und blieb daher länger draußen. Das sollte sich kurze Zeit später für Buemi auszahlen.  Rosenqvist verlor Runde um Runde an Boden auf Buemi. Eine halbe Sekunde pro Sektor war Buemi schneller als der Führende, in Runde 27 ging dann Buemi mit Energieüberschuss an den Schweden vorbei.

Der Schweizer Titelverteidiger fuhr den Sieg sicher nach Hause, dagegen musste Rosenqvist auch Bird kurz vor Rennende vorbeilassen, um mit der Restmenge an Energie überhaupt noch die Zielflagge zu sehen.

Pech dagegen für Engel, der mit Problemen beim Fahrzeugtausch rundenlang nicht mehr aus der Box kam. Erst gegen Rennende fiuhr er den Venturi-Boliden nochmals auf die Strecke, um die schnellste Rrnnrunde hinzulegen. Allerdings erfolglos, denn diese ging an Loic Duval (Faraday Dragon).

Für di Grassi gab es am Ende hinter Prost Platz Fünf, in der zweiten Rennhälfte schnappte sich der Brasilianer neben Teamkollege Abt auch noch Vergne. Erfreulich verlief das Rennen für ‚Pechito’ Lopez im zweiten DS-Virgin-Boliden, der mit Platz Zehn seinen ersten Meisterschaftspunkt ergatterte.

In der Meisterschaft führt Buemi nach seinem zweiten Saisonerfolg souverän mit 50 Punkten vor di Grassi (28 Punkte), Prost (24 Punkte) und Rosenqvist, der 19 Punkte auf seinem Konto hat.

Rennergebnis Marrakesch:

Ergebnis_rennen-marrakesch (c)Eurosport,FiaFormulaE

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: