Formel E: Antonio Felix da Costa sagt der DTM ‚Servus‘, Fokus liegt in der Formel E

Freude_bei_Felix da Costa (c)FIAformulaE

Sag beim Abschied leise Servus… Antonio Felix da Costa verläßt die DTM-Bühne. Der DTM-Pilot in Diensten von BMW legt seinen Fokus zukünftig auf die Formel E. Paukenschlag Nummer zwei für das BMW-Schnitzer-Team, denn zuletzt gab der Rosenheimer Martin Tomczyk, Teamkollege von Felix da Costa, seinen Rücktritt zu Saisonende bekannt. Der Schnitzer-Pilot verabschiedet sich zum Saisonende aus der DTM und wird sich fortan zunächst auf sein Engagement in der Formel E mit dem Team MS Amlin Andretti konzentrieren. Felix da Costa bleibt BMW als Werksfahrer erhalten, er wird im GT-Sport der Münchner zum Einsatz kommen. Zudem könnte der bayerische Hersteller künftig ja auch stärker in der Formel E auftauchen.

„Ich bin sehr glücklich, dass ich BMW während der vergangenen drei Saisons in der DTM repräsentieren durfte“, meint Felix da Costa. „Die Serie ist extrem hochkarätig und erfordert von den Fahrern großes Können. Ich habe mich von Beginn an wohl gefühlt und 2014 auf Anhieb eines der besten ersten Qualifyings eines DTM-Rookies absolviert. Ich hatte viele gute Momente in der DTM, vor allem natürlich meinen Sieg und die Pole-Position.“

Die Zukunft des Portugiesen liegt also in der Elektrorennserie, der Formel E. „Ich habe die Zusammenarbeit mit meinen Teamkollegen sehr genossen“, führt Felix da Costa weiter aus. „Allerdings muss man sich voll auf die DTM konzentrieren, um dort dauerhaft erfolgreich zu sein. Daher habe ich mich entschieden, mich auf die Formel E zu fokussieren. Außerdem freue ich mich darauf, Teil eines zukünftigen internationalen Projekts von BMW zu sein, das ebenfalls viel Zeit in Anspruch nehmen wird. Ich bin glücklich mit meiner Entscheidung und sehr froh, auch weiterhin als BMW-Werksfahrer an Bord zu bleiben.“

Der 35-Jährige heuerte für die am 9. Oktober in Hongkong beginnende Formel-E-Saison beim US-Rennstall Andretti an, nachdem er zwei Saisons für das inzwischen aufgelöste Aguri-Team antrat. Ein Sieg in Buenos Aires zählte zum bisher größten Erfolg in seiner Vita. Der Andretti-Pilot  feierte 2014 sein Debüt für BMW Motorsport in der DTM und ging parallel als Test- und Ersatzfahrer für das Formel-1-Team von Red Bull Racing auf die Strecke. Seit der Premierensaison 2014/15 ist Felix da Costa auch in der Formel E unterwegs. Der Pilot aus Cascais absolvierte in der DTM zunächst zehn Rennen für das Team MTEK, ehe er vor der Saison 2015 zu Schnitzer aus Freilassing wechselte, für das er bis heute antritt. Seinen größten Erfolg feierte er am 12. Juli 2015 in Zandvoort. Dort krönte er einen perfekten Rennsonntag mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg. Zuvor hatte er sich die erste und einzige Pole-Position seiner DTM-Karriere gesichert.

BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt hält große Stücke auf Felix da Costa. „Die Fans werden Antonio mit Sicherheit vermissen“, sagt Marquardt. „Mit seiner spektakulären Fahrweise hat er in der DTM für Furore gesorgt. Zwar geht die Zeit von Antonio und BMW in der DTM zu Ende, aber wir werden weiterhin gemeinsam unterwegs sein. Darüber bin ich sehr glücklich, denn er ist mit viel Talent ausgestattet und einer der besten Racer, die ich kenne. Immerhin hat er während seiner insgesamt kurzen DTM-Zeit einen Rennsieg geschafft – das können nicht viele von sich behaupten. Ich bin mir sicher, dass er uns und den Fans von BMW Motorsport auch in Zukunft noch sehr viel Freude bereiten wird.“

Es würde mich nicht wundern, wenn sich die Wege von Felix da Costa und BMW in der Formel E in den nächsten Jahren erneut kreuzen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: