DTM: Letzter Feinschliff für DTM-Piloten in Hockenheim

Audi RS 5 DTM Test Car, Nico Müller (c)AudI

Seit Dienstag röhren die Motoren wieder. Die DTM ist aus dem Winterschlaf erwacht und testet bis einschließlich Freitag auf dem Hockenheimring. Alle 24 Fahrer holen sich den letzten Feinschliff für den Saisonstart am 8./9. Mai an gleicher Stelle. Es sind die einzigen offiziellen Testfahrten der ITR. Die ersten beiden Trainingstage dominierte BMW. Augusto Farfus und Tom Blomqvist drehten mit ihrem BMW M 4 DTM jeweils die schnellsten Rundenzeiten.

Bei Audi zeigte Mattias Ekström mit der zweitschnellsten Zeit am Mittwoch, dass in dieser Saison erneut mit dem Schweden zu rechnen ist. „Wir hatten einen tollen Tag, ich bin viele Runden gefahren. Wir haben einige neue Details getestet, von denen wir dachten, dass sie gut sind – sie sind es. Wir haben heute einige wertvolle Hundertstelsekunden gefunden“, sagte Ekström.

Audi RS 5 DTM Test Car, Mattias Ekström

Markenkollege Nico Müller legte am Dienstag die drittschnellste Zeit hin und war bester Audi-Pilot. „Ich bin recht zufrieden, wie es heute gelaufen ist. Natürlich hätten die Bedingungen etwas besser sein können. Im Regen zu fahren, war gut. Aber leider hatten wir häufig Mischbedingungen und eine feuchte Strecke, das war verlorene Zeit. Bei konstanten Bedingungen war es ein guter Test. Wir haben auf nasser und trockener Strecke viel gelernt. Das ist positiv. Und wir waren auch recht schnell. Ich würde sagen, das war ein guter Start in die Saison 2016.“

Bei Mercedes saßen Lucas Auer, Maximilian Götz, Daniel Juncadella und Esteban Ocon jeweils am Steuer eines Mercedes-AMG C 63 DTM. Gemeinsam absolvierten sie am Mittwoch 408 Runden (1.866 km) auf der 4,574 km langen Traditionsstrecke. An den ersten beiden Testtagen legten Auer, Götz, Juncadella und DTM-Rookie Ocon insgesamt 767 Runden respektive 3.508 km zurück. Götz war dabei nicht nur schnellster Sterne-Fahrer mit den Plätzen sieben und acht, sondern fleißigster Rundendreher mit insgesamt 252 Kilometern.

Götz: „Es war super, nach so langer Zeit wieder im Auto zu sitzen. Ich bin gestern und heute die meisten Runden aller Piloten gefahren und damit der Rundenkönig. Wir haben alle fleißig gearbeitet. Jeder ist ein unterschiedliches Programm gefahren, um uns bestmöglich auf die Saison vorzubereiten. Das war bisher ein sehr produktiver Test. Wir haben ein großes Programm abgespult. Der Winterrost ist abgeschüttelt, jetzt bin ich heiß auf den Saisonstart.“

Für das Mercedes-AMG DTM-Quartett war es der letzte Testtag vor dem Saisonbeginn. Am Donnerstag und Freitag übernehmen ihre Fahrerkollegen Paul Di Resta, Gary Paffett, Christian Vietoris und Robert Wickens die vier eingesetzten Mercedes-AMG C 63 DTM Autos.

Mercedes-Neuzugang Esteban Ocon: „Das war ein sehr guter Tag. Heute Morgen war es noch ein wenig feucht, dann hatten wir aber perfekte Bedingungen. Wir sind viele Kilometer gefahren und haben dabei zahlreiche Daten gesammelt. Das verschafft uns eine sehr gute Basis für die weiteren Arbeiten bis zum Saisonauftakt. Jetzt bin ich sehr gespannt und freue mich auf mein erstes DTM-Rennen in Hockenheim.“

Daniel Juncadella: „Schade, dass wir nicht die kompletten Tests fahren konnten. Ich hatte vormittags leider einen kleinen Unfall. Die Strecke war nass und ich habe die Kontrolle über das Auto verloren. Ich möchte mich beim Team dafür entschuldigen. Bis dahin lief es aber sehr gut. Mit den Rundenzeiten, der Teamarbeit und unserem absolvierten Programm bin ich glücklich. Ich fühle mich definitiv bereit für den Saisonbeginn.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: