Formel E: Lucas di Grassi gewinnt Mexico-Premiere

Lucas di Grassi feiert die Sektdusche (c)Abt

Der Brasilianer Lucas di Grassi gewann in einem aufregenden Rennen dem Mexico ePrix vor Jerome d’Ambrosio (Dragon) und Sebastien Buemi (e.dams-Renault). Der Abt-Pilot fuhr ein taktisch kluges und fehlerfreies Rennen und feierte vor 35.000 Besuchern seinen zweiten Saisonsieg. „Wir haben hart gepusht, ich bin natürlich sehr glücklich über den Sieg“, jubelte di Grassi, der in der Meisterschaft wieder in Führung ging. Daniel Abt lag bis eine Runde vor Schluss aussichtsreich auf Platz vier, ehe er in der Mauer krachte. Immerhin rettete der junge Kemptener noch Platz acht, die Enttäuschung um eine verpasste Chance wird dennoch groß sein. Auf Platz neun landete Nick Heidfeld, der erneut im Mahindra-Boliden Punkte einheimste.

Di Grassi, der von Startplatz drei ins Rennen gegangen war, taktierte klug und konnte kurz vor dem obligatorischen Fahrzeugwechsel Nicolas Prost (e.dams) mit einem spektakulären Manöver von Platz zwei verdrängen. Die entscheidende Rennszene folgte nach dem Fahrzeugwechsel. Der Brasilianer zündete den FanBoost und ging mit einem sauberen Manöver vorbei an Pole-Setter Jerome d’Ambrosio. Die Führung und den Sieg gab der Südamerikaner nicht mehr aus der Hand. Zum ersten Mal in der jungen Formel-Geschichte entschied der FanBoost über einen Sieg. D’Ambrosio lieferte sich ein packendes Duell mit Buemi, der sich an den Dragon-Piloten die Zähne ausbiss. Immer wieder versuchte der Schweizer an den Belgier vorbeizukommen, doch d’Ambrosio verteidigte geschickt seine Position und rettete in einem knappen Zieleinlauf seinen zweiten Platz.

Daniel Abt hätte um ein Haar das Glück des Abt Schaeffler Audi Sport Teams perfekt machen können, doch ein Fehler in der vorletzten Runden riss ihn aus allen Träumen. Bis dahin fuhr er sein bisher bestes Saisonrennen und lag zeitweise auf Platz vier. Schon im Qualifying glänzte Abt mit Platz vier, die Hoffnung auf die nächsten Rennen geben.

Heidfeld fuhr in der ersten Rennhälfte ein einsames Rennen und lag ungefährdet auf Platz sieben. Mit Buenos-Aires-Sieger Sam Bird lieferte sich der Mönchengladbacher nach dem Boxenstopp ein packendes Duell über mehrere Runden. Während Bird noch auf Platz sieben kam, reichte es für Heidfeld zu Platz neun.

Für Lokalmatador Salvador Duran gab es kein Happy End bei seinem Heimrennen. Zu groß schien der Druck auf den Aguri-Piloten zu lasten. Platz 16 war nicht das erhoffte Ergebnis der Mexikaner, die dennoch eine großartige Stimmung auf der Strecke verbreiteten.

Eine starke Vorstellung zeigte abermals Andretti-Pilot Robin Frijns, der von Startplatz 13 bis auf Platz sechs vorfuhr. Nach seinem dritten Platz von Malaysia bot der Niederländer erneut eine ganz bemerkenswerte Leistung.

Erfreulich aus deutscher Sicht und aller Formel-E-Fans war zu sehen, dass die e.dams-Dominanz in Mexico gebrochen wurde. Die Spannung in der Meisterschaft wird durch di Grassis zweiten Saisonsieg für die zweite Saisonhälfte aufrechterhalten.

In der Meisterschaft führt der Brasilianer mit 101 Punkten, sechs Punkte Vorsprung auf Buemi. Platz drei geht an Bird, der 58 Zähler auf dem Konto hat. In der Teamwertung führt e.dams mit elf Punkten Vorsprung auf die Abt-Truppe die Meisterschaft an.

Rennergebnis Mexico-City:

  1. Lucas di Grassi, Abt
  2.  Jerome d’Ambrosio, Dragon
  3.  Sebastien Buemi, e.dams
  4. Loic Duval, Dragon
  5. Nicolas Prost, e.dams
  6. Robin Frijns, Andretti
  7. Sam Bird, DS Virgin
  8. Daniel Abt, Abt
  9. Nick Heidfeld, Mahindra
  10. Stephane Sarrazin, Venturi
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: