Formel E: Fiesta Mexicana, die Vorschau zum ePrix

Mexico Track (c)FIAformulaE

Fiesta Mexikana. Die Formel E gastiert zum ersten Mal in ihrer noch jungen Serie in Mexiko-Stadt. Die knapp 9 Millionen Einwohner-Metropole Mittelamerikas wurde für die zweite Saison neben Paris ganz neu in den Rennkalender aufgenommen. Neuland für die Formel E und Neuland für alle Teams und Fahrer.

Der neue Kurs in Mexiko ist ist 2. 092 Meter lang und bietet 18 Kurven. Schnelle Kurven und lange Geraden laden gerade zu Überholmanövern ein.

Der Rundkurs liegt auf 2.000 Metern Höhe und wegen der dünnen Luft fordert die Strecke Mensch und Material gleichermaßen. Der Formel-E-Zirkus darf sich auf jede Menge junger, begeisterungsfähiger Fans freuen, die dem ersten ePrix der Geschichte heftig entgegenfiebern. Wie begeisterungsfähig und leidenschaftlich die mexikanischen Fans sind, zeigte eindrucksvoll der letztjährige Formel-1-GP. Einfach Gänsehaut pur. 110.000 Fans säumten die Strecke beim F1 Grand Prix, der nach 23 Jahren Abwesenheit erstmals wieder Station in Mexico machte.

Aguri-Team Felix da Costa und Duran (c)FIAformulaE

Ein Pilot freut sich ganz besonders auf den Mexico ePrix. Lokalmatador Salvador Duran (rechts im Bild) feiert nach seiner Rückkehr ins Aguri-Team den Saisonhöhepunkt der Saison. Vor heimischer Kulisse wird Duran alles daransetzen, seinen Landsleuten eine große Show zu bieten.

Und eines ist gewiss sicher. Sollte der Mexikaner mit dem Aguri-Boliden beim Heimspiel auf dem obersten Siegespodest stehen, dazu ist das Aguri-Paket trotz Antriebsaggregat aus Saison eins in der Lage, werden ihn die Fans frenetisch feiern und auf Händen aus dem Stadion tragen. „Die Fans hier sind sehr laut. Sie sind wirklich leidenschaftlich und begeistert über die Show, die wir Ihnen zeigen wollen. Sie möchten Rennen sehen. Aber es ist nicht nur das Rennen allein, es ist das ganze Drumherum der Formel E“, fiebert Duran seinem Heimspiel schon heftig entgegen.

Das Baseballstadion des Autodromo Hermanos Rodriguez zählt sicherlich zu den Highlights der Strecke, wenn die Piloten hier eintauchen. Ähnlich wie das Motodrom in Hockenheim spüren die Piloten dort hautnah die knisternde Atmosphäre. „Ich liebe diesen Abschnitt. Diesen Streckenverlauf werden wir zweimal befahren. Ich glaube, die Leute, die dort sind, werden sehr begeistert sein. Diese Begeisterung ist ansteckend und überträgt sich auf uns Fahrer“, sagt Duran.

Der Aguri-Pilot mag nicht nur diesen Teil der Strecke, auch über die zahlreichen Tribünen entlang der Start-Ziel-Gerade und den Boxen gerät der 30-jährige Mexikaner ins Schwärmen. Laut Duran sei die Einfahrt ins Stadion die beste Überholmöglichkeit. „Das wird der interessanteste Abschnitt der Strecke.“

Sieganwärter:

Dem Aguri-Team ist beim ersten mexikanischen Gastspiel alles zuzutrauen. Nicht nur die Unterstützung der Fans, neben Duran zählt Teamkollege Antonio Felix da Costa zum erweiterten Favoritenkreis. Seine Leistung in Buenos Aires, wo der Portugiese um einen Podestplatz kämpfte, war sehr beeindruckend. Softwareprobleme verhinderten einen möglichen Wiederholungssieg von Felix da Costa.

Zum heißen Eisen auf den Mexiko-Sieg zählt das e.dams-Team um Tabellenführer Sebastien Buemi. Nach seinem eindrucksvollen Rennen von Argentinien, als der Schweizer vom letzten Startplatz aus bis auf Platz zwei vorfuhr, hat Buemi den Vorsprung in der Meisterschaft auf seinen schärfsten Verfolger, Abt-Pilot Lucas di Grassi weiter ausgebaut. Der e.dams-Renault-Antrieb scheint momentan das Maß aller Dinge zu sein und es wird für alle Fahrer eine harte Nuss werden, das französische Team zu knacken.

Am ehesten kann der e.dams-Mannschaft das Abt-Team und DS Virgin Paroli bieten. „Wir haben nichts gegen die Rolle des Underdogs und werden jede noch so kleine Chance nutzen“, gibt sich Abt-Teamchef Hans Jürgen Abt kämpferisch. Sein Schützling di Grassi mahnte nach Platz drei beim letzen Rennen in Buenos Aires. „Aber wir alle haben heute deutlich zu spüren bekommen, dass wir viel härter arbeiten müssen, wenn wir im Titelkampf eine Chance gegen Renault haben wollen.“

Eine Siegchance hat auch definitiv Sam Bird. Obwohl ihm Buemi in Buenos Aires ganz schön auf die Pelle rückte, ließ sich der Brite nicht aus der Ruhe bringen und fuhr seinen ersten Start-Ziel-Sieg für DS Virgin nach Hause. Mit Jean-Eric Vergne hat das französisch-britische Team ein weiteres heißes Eisen im Feuer.

Deutsche Aussichten:

Die Vorfreude der Fans und selbst der Fahrer und Teams wächst von Tag zu Tag. „Ich freue mich schon auf das gute mexikanische Essen“, fiebert Mahindra-Pilot Nick Heidfeld dem ersten Elektrorennen in Mittelamerika entgegen. Die beiden deutschen Piloten Heidfeld und Daniel Abt (Abt Schaeffler Audi Sport) reisen mit viel Optimismus in die mexikanische Millionenmetropole.

Heidfeld feierte nach seiner Handgelenksverletzung, die ihm zu einer Rennpause von einem Rennen zwang, mit Platz sieben in Buenos Aires ein glänzendes Comeback. Dem Ex-Formel-1-Piloten ist in Mexiko eine große Überraschung zuzutrauen. Der Mahindra-Bolide zählt in dieser Saison zu den Schnellsten im Fahrerfeld. Laut Heidfeld wurde zuletzt in Spanien eifrig Testfahrten durchgeführt, um Verbesserungen an den Dämpfern zu erzielen. Ob das gelungen ist, wird der Mexiko ePrix zeigen.

Dagegen übte Abt im italienischen Varano bereits für Saison drei. In Argentinien lief es zuletzt für den Kemptener nicht nach Wunsch, Platz 13 war nicht das erhoffte Ergebnis. Dennoch reist der 23-Jährige mit Zuversicht zur Premiere nach Mexiko-Stadt. Der Grund. Im Abt-Lager geht man davon aus, dass sich die Streckencharakteristik der Hauptteststrecke der Formel E in Donington ähnelt. Bei den dort durchgeführten Testfahrten vor Saisonbeginn zählte das Abt-Team zu den Schnellsten.

Eurosport zeigt im Free-TV das Rennen live aus Mexiko-Stadt ab 22:45 Uhr.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: