F.re.e 2016 in München: E-Bikes erobern die Fahrradwelt

N9UN(c)Erich Hirsch

Auf der Reise- und Freizeitmesse f.re.e in München, die noch bis Sonntag 14.2. andauert, stellen 1.200 Aussteller aus 60 Ländern ihre Urlaubs- und Freizeitmöglichkeiten vor.

Unter den sechs Themenbereichen gibt es eine ganze Halle für den Fahrradsektor. Im Mittelpunkt der Fahrradhalle, in der 80 Aussteller rund 60 Marken zeigen, steht das Thema ’smart cycling‘. Besucher können sich dort über Produkte und Applikationen zur Interkonnektivität zwischen Smartphone und Fahrrad informieren. Ein weiteres großes Thema ist das E-Bike, das sich steigender Beliebtheit erfreut. Neue Modelle, neue Antriebssystem erobern 2016 den Markt. E-Bikes haben längst einen festen Platz in unserer Mobilität eingenommen und fungieren mittlerweile als Alltags- und Tourenbegleiter nicht selten als Autoersatz.

Neben neuen E-Bike-Modellen gibt es auf der Messe zahlreiche Hersteller zu sehen, die einen Einbau-Kit für E-Bikes präsentieren, mit dem ein Fahrrad, das schon zu Hause steht, mit der innovativen Technik nachgerüstet werden kann.

vivax Sattelrohrmotor (c)Erich Hirsch

Die Tiroler Firma vivax assist bietet einen Sattelrohrmotor an, der in Mountainbikes, Rennräder, Cross- und Trekkingbikes verbaut wird. Es ist laut Hersteller weltweit der leichteste Elektromotor für Fahrräder. Inklusive Akku wiegt der elektrische Fahrradantrieb 1,8 Kilogramm und wird, wie der Name schon verrät, im Sattelrohr (Innendurchmesser 31,6 mm oder 30,9 mm) elegant verbaut. Motor-Getriebe-Einheit ist in Minibauweise unsichtbar im Sattelrohr versteckt und bietet eine Leistung von 200 Watt. In der Satteltasche befindet sich der Akku, der in zwei Varianten angeboten wird. Das kleinere Modell (6,0 AH) ermöglicht eine Laufzeit von mindestens 60 Minuten, die größere Einheit (9,0 AH) sogar 90 Minuten. Dank des Freilaufgetriebes kann der Radfahrer per Knopfdruck selbst entscheiden, ob das Bike mit oder ohne elektrischer Antriebsunterstützung an der Tretkurbel versorgt wird. Bei ausgeschaltetem Motor funktioniert das Rad wie gewohnt widerstandslos. Diese innovative Technik hat ihren Preis, 2.699 € kostet der Nachrüstsatz der Österreicher.

Relo Steckantrieb (c)Erich Hirsch

Eine weitere sehr interessante Möglichkeit, sein Fahrrad mit einem Elektroantrieb nachzurüsten, ist der Steckantrieb der Nürnberger Firma Relo. Schalt- und Bremsgruppen des schon vorhandenen Fahrrads bleiben erhalten, an einer Seite der Tretkurbel wird ein Adapter eingespannt, der den Steckantrieb von Relo aufnimmt. Inklusive Akku wiegt die Antriebseinheit 3,5 Kilogramm und kann dank Bajonettverschluss mit einer Handbewegung kinderleicht abgenommen werden. Ich habe es selbst ausprobiert und war fasziniert von der Leichtigkeit der Akkuabnahme. Wenn man den Akku so in der Hand hält, glaubt man zuerst, einen Bluetooth-Lautsprecher in der Hand zu halten. Der Akku hat eine Leistung von 100 Wattstunden (Wh) und benötigt eine Ladezeit von 45 Minuten. Dank seines 700 Gramm leichten Gewichts kann bei Ausfahrten ein Ersatzakku mühelos in der Tasche oder im Rucksack eingepackt werden.

relo Steckantrieb(c)Erich Hirsch

Am Lenker sitzt der Daumenschalter, der die Verbindung via Bluetooth LE einfach und kabellos ermöglicht. Der Mittelmotor unterstützt den Biker mit 250 Watt und bietet drei Antriebsstufen. Auch hier wird ein Freilaufgetriebe (45 Nm) verbaut, der abgeschaltet das gewohnte Radfahr-Erlebnis garantiert. Zugeschaltet verleiht es dem Radfahrer eine Geschwindigkeit von bis zu 25 km/h. Sein eigenes Rad mit mehr Power und für höhere Reichweiten auszustatten, die jederzeit per Knopfdruck zugeschaltet werden kann, ist eine Entwicklung, die für noch mehr Spaß beim Fahrradfahren sorgt. Über 2.000 € wird der Relo-Steckantrieb kosten, dabei wird der Einbau entweder vom Fachhändler oder von Relo selbst durchgeführt.

7Ben Compact (c)Erich Hirsch

Sehr schöne und hochwertige e-Bikes zeigt die E-Bike Manufaktur aus Oldenburg, die unter dem Namen VSF Fahrradmanufaktur im Trekkingbereich groß geworden ist. Zusätzlich haben sich die Oldenburger auf E-Bikes eingelassen und bieten für alle ihre E-Bike-Modelle Antriebstechnik aus dem Hause Brose. 250 Watt Leistung bietet der Mittelmotor aus Berlin, der mit einer Akkuleistung von 500 Wattstunden (Wh) ausgerüstet wird. Auf der f.re.e war das Modell 7 Ben Compact (siehe Bild) ausgestellt, das gerade in der Großstadt seinen praktischen Nutzen ausspielt. Wendig, leicht und schnell. 20-Zoll-Räder, klappbare Pedale und ein cleveres Parallelogramm-Sattelstütze und Balloon-Bike-Reifen bieten erstaunlich viel Komfort für knapp 2.900 €.

Das 28-Zoll große N9UN-Trekkingbike für knapp 2.800 € zeigt zeitgemäße E-Mobilität. Als Schaltungsgruppe kommt Shimanos XT-Serie zum Einsatz, das in der Farbe schiefergrau matt sportliche E-Bike ist mit Balloon-Bereifung von Schwalbe ausgestattet, dass dank der natürlichen Federung hohen Fahrkomfort bietet.

Hannes Herrmann(c)Erich Hirsch

Für die Besucher gab es die Möglichkeit, auf einem Fahrradparcours zahlreiche 2016-Modelle auszuprobieren, klassisch oder als E-Bike. Als Showeinlage zeigte der sechsfache deutsche Trialsportmeister Hannes Herrmann sein Können auf dem Rad. Ob Hindernisse wie Paletten, Baumstämme oder Fässer. Der Chemnitzer überwand auf seinem Fahrrad alle Hindernisse, die man ihm in den Weg legte und sprang von Hindernis zu Hindernis, als wäre es ein Leichtes.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: