Formel E: Paris ePrix offiziell vorgestellt

Formula-E-Paris (c)FIAformulaE

‚Ganz Paris träumt von der Liebe‘, ein altbekannter Schlager von Caterina Valente aus den 50er Jahren, wird demnächst von den Formel-E-Fans angestimmt. Am 23. April ist die französische Hauptstadt erstmals Gastgeber der Formel E. „Ich träume seit mehr als 50 Jahren von einem Elektroautorennen in Paris“, sagte FIA-Präsident Jean Todt bei der offiziellen Vorstellung des französischen ePrix im Beisein von Bürgermeisterin Anne Hidalgo, Formel-E-Serienboss Alejandro Agag und Minister Patrick Kanner im Hotel de Paris in Paris.

BilTweet DS Virgin (c)DS Virgin, Twitter

Paris liegt der Formel E zu Füßen. Paris ist nicht nur erstmalig Gastgeber der Formel E, sondern läutet mit siebten Saisonlauf die Europa-Tournee ein.

 Formel-E-Track Paris (c)FIAformulaE

Der Track um den Invalidendom ist 1,93 Kilometer lang und umfasst 14 Kurven. Der Start erfolgt an der Boulevard des Invalides auf Höhe des weltberühmten Armeemuseums, das das zentrale Museum für Militärgeschichte in Frankreich ist. Vorbei an der Grabstätte Napoleons I, dem ‚Tombeau de Napoléon 1er‘, geht es entlang im Halbkreis des Place Vauban. Über die lange Gerade Boulevard de la Tour-Maubourg driften die Piloten in Richtung Avenue de la Motte-Picquet, wo sie ab Kurve 11 den Place des Invalides passieren. Dort befindet sich dann die Einfahrt zur Boxengasse Richtung Avenue du Marechal Gallieni, wo der obligatorische Fahrzeugwechsel stattfindet.  Über die Rue de Grenelle und der Boulevard des Invalides fahren die 18 Piloten wieder Richtung Start-Ziel-Gerade.

 

„Wir sind sehr glücklich darüber, in den aufregendsten Locations zu fahren. Aber keine ist so spektakulär wie die Kulisse Paris“, sagt Serienboss Agag. „Das Ethos der Formel E ist im Herzen der  bekanntesten Städte zu fahren. Paris erfüllt alle diese Kriterien. Frankreich ist auch ein Schlüssel für die Meisterschaft. Die FIA hat hier in Hauptsitz, Reifenausrüster Michelin ebenso wie die beiden Teams e.dams-Renault und DS Virgin. Der Paris ePrix wird für die Formel E Kultstatus erlangen. Gemeinsam mit unserem Logistic-Partner DHL“, ergänzt Agag.

FIA-Präsident jean Todt eröffnet mit einer Rede die FIA Sportkonferenz München 2014 (c)Erich Hirsch

FIA-Präsident Todt freut sich sehr, die Formel E in Paris begrüßen zu können. „Die FIA ist hocherfreut, dass es ein Formel-E-Rennen mitten durch die Pariser Strassen gibt. Paris ist seit über einem Jahrhundert die Heimat der FIA. Ich bin ganz fest überzeugt davon, dass es ein einzigartiges Event für den Motorsport ist.“

Der Track rund um den Invalidendom muss von der FIA noch homologiert werden. In den nächsten Wochen gibt es für Frühbucher die Möglichkeit, Tickets ab 25 € zu erwerben.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: