Audi TT Cup: Audi-DTM-Pilot Ekström traut Motorsport-Rookie Neureuther einiges zu

Ekström und Neureuther (c)Audi

Der eine kämpft im Audi RS 5 DTM um die Tabellenführung in der DTM, der andere gibt im Audi Sport TT Cup sein Rundstreckendebüt im Motorsport. Die beiden Freunde Mattias Ekström und Felix Neureuther stehen am 1. und 2. August auf dem Red Bull Ring im Fokus des Interesses.

„Felix ist immer dabei, wenn es etwas Wildes zu erleben gibt“, weiß Audi-Werksfahrer Mattias Ekström über seinen Freund Felix Neureuther bei einer Audi-Telefon-Presskonferenz zu berichten. So musste der deutsche Skistar nicht lange überlegen, als ihm Ekström im Winter eine Fahrt in seinem Audi S1 EKS RX quattro aus der Rallycross-WM anbot. Bei dem heißen Ritt in dem 560 PS starken Allradler bewies Neureuther nicht nur viel Talent am Steuer, es keimte auch gleich die Idee auf, der ‚Autoverrückte‘ , wie er sich selbst beschreibt, könne im neuen Audi Sport TT Cup sein Rundstreckendebüt geben. Nun ist es so weit. Und Neureuther ist nicht der einzige Skistar, der auf dem Red Bull Ring bei Spielberg in dem jungen Markenpokal antritt. Seine Gegner: der österreichische Lokalmatador und Weltcup-Sieger Marcel Hirscher sowie Olympiasieger Aksel Lund Svindal aus Norwegen.

Neureuther verspricht seinen Konkurrenten einen packenden Dreikampf. „Wer mich im Kartsport fahren gesehen hat, weiß, dass ich am Steuer durchaus hart um Positionen kämpfe. Klar ist aber: Der Spaß steht im Vordergrund. Auf keinen Fall wollen wir die anderen Cup-Piloten mit unserem ‚Rennen im Rennen‘ stören.“ Neureuther sieht durchaus Parallelen zwischen Auto- und Skirennen: „Man muss die Strecke lesen können, insbesondere die Kurven. Wie muss ich sie anfahren? Wo ist der Scheitelpunkt? Hier wie dort ist es wichtig, viel Tempo aus den Kurven mitzunehmen.“ Um gegen seine beiden Gegner aus dem Ski-Lager trumpfen zu können, hofft er auch auf Tipps von seinem Kumpel Ekström. „Es wäre klasse, wenn er die Zeit finden könnte, mir den einen oder anderen Kniff zu zeigen“, so Neureuther, der sich seit zehn Wochen im Fitnesstraining für die kommende Skisaison befindet. „Der Rücken zwickt zwar noch hin und da, für den Audi TT Cup sollte es aber reichen“, so der deutsche Ski-Star.

Ob Ekström tatsächlich eine Lücke im eng gesteckten DTM-Zeitplan für einen motorsportlichen Freundschaftsdienst finden kann, wird sich zeigen müssen. Fest steht: Der aktuelle Tabellenzweite hat sich viel vorgenommen für die beiden Halbzeitrennen der DTM-Saison 2015. „Der Red Bull Ring ist die einzige DTM-Strecke im Kalender, bei der ich noch nie auf dem Podest gestanden habe. Das würde ich gerne ändern und dabei am liebsten noch die Tabellenspitze übernehmen. Leicht wird es aber nicht“, sagt Ekström und spielt damit auch auf den Erfolgsballast an Bord seines Audi RS 5 DTM an, der mit 1.127,5 Kilogramm zu den beiden schwersten Autos im Starterfeld zählt. „Ich würde gern mal Felix’ Gesicht sehen, wenn man ihm nach einem erfolgreichen Skirennen einen Kartoffelsack aufschnallen würde“, ergänzt der Schwede mit gewohnter Spitzbübigkeit. Was er seinem Freund beim Rundstreckendebüt im Audi Sport TT Cup zutraut? „So einiges. Im Rallycross-Audi ist er in kurzer Zeit viel schneller geworden. Und ich bin mir sicher, dass Felix auch auf dem Red Bull Ring Runde für Runde zulegen wird. Aber auch er wird merken, dass in einem Rennen auch andere Faktoren eine Rolle spielen, als nur schnell zu sein.“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: