24h Spa: Fünf BMW beim Kampf um die Superpole im Einsatz

PREQUALYFING-BMW-24H00-OF-SPA--48 (c)BMW

Am Wochenende geht im belgischen Spa das 24 Stunden-Rennen über die Bühne. Zahlreiche BMW-Piloten aus der DTM-Szene sind vertreten, wie Bruno Spengler, Augusto Farfuß, Timo Glock oder Lokalmatador Maxime Martin. In den Qualifyings sowie im abschließenden Superpole-Wettbewerb haben sich die BMW Sports Trophy Teams für das 24-Stunden-Rennen in Spa-Francorchamps in aussichtsreiche Positionen gebracht.

Am Freitag war Nick Catsburg vom BMW Sports Trophy Team Marc VDS im BMW Z4 GT3 mit der Startnummer 46 der schnellste BMW Pilot im entscheidenden Top-20-Einzelzeitfahren. Bei 23 Grad und leichter Bewölkung fuhr er auf dem traditionsreichen ‚Circuit de Spa-Francorchamps‘ eine Zeit von 2:18,451 Minuten. Damit starten Catsburg sowie seine Teamkollegen Lucas Luhr und Markus Palttala am Samstag vom achten Platz in die 67. Auflage des Langstreckenklassikers.

Die Poleposition sicherte sich Audi-Fahrer Frank Stippler, der für die schnellste seiner zwei fliegenden Runden 2:18,130 Minuten benötigte. Catsburg fehlten nur 0,321 Sekunden auf Startplatz eins.

Neben dem Trio im Auto mit der Nummer 46 haben auch die weiteren BMW Fahrer die erste Bewährungsprobe des Wochenendes bestanden. Das zweite vom BMW Sports Trophy Team Marc VDS eingesetzte Fahrzeug mit Maxime Martin, Augusto Farfus und Dirk Werner nimmt das Rennen auf der 7,004 Kilometer langen Strecke von Position zwölf aus in Angriff. Alessandro Zanardi, Timo Glock und Bruno Spengler als Dreamteam kamen im #9 BMW Z4 GT3 von ROAL Motorsport auf den 13. Platz. Spengler meinte: „Ich mag dieses Qualifying-Format sehr. Ehrlicherweise habe ich mir ein bisschen mehr erhofft, da wir ein sehr gutes Auto haben. Aber die Ausgangslage ist trotzdem okay. Schließlich fahren wir ein 24-Stunden-Rennen und das Qualifying ist nicht so entscheidend. Heute war nicht mehr drin. Die Abstände sind für eine derart lange Strecke doch recht eng. Wir müssen abwarten, wie sich das Rennen entwickelt. Es wird hart, vielleicht regnet es am Anfang sogar. Bisher macht mir mein 24-Stunden-Abenteuer sehr viel Spaß. Das Team macht einen hervorragenden Job.“
 

Das Team TDS Racing und die Ecurie Ecosse sicherten sich mit einer herausragenden Leistung im Nachtqualifying die Teilnahme am Superpole-Wettbewerb: Der #12 BMW Z4 GT3 von TDS Racing, dessen Cockpit sich Eric Dermont, Henry Hassid, Franck Perera und Mathias Beche teilen, liegt auf Position 17. Alasdair McCaig, Devon Modell, Oliver Bryant sowie Alexander Sims von der Ecurie Ecosse gehen von Startplatz 20 aus in den Marathon in den belgischen Ardennen.

Etwas weiter hinten im Feld sind Leonid Machitski, Jon Minshaw, Jonathan Cocker und Phil Keen platziert: Im BMW Z4 GT3 mit der Startnummer 78 kam das Team Russia by Barwell im Qualifying nicht über den 31. Rang hinaus. Joe Osborne, Ryan Ratcliffe, Lee Mowle und Dirk Müller vom Team Triple Eight Racing starten von Position 39. Sergio Jiménez, Felipe Fraga und Cacá Bueno vom BMW Sports Trophy Team Brasil haben den 42. Rang erreicht. Ein Blick in die Geschichte des 24-Stunden-Rennens von Spa-Francorchamps zeigt jedoch, dass auch von Startpositionen im Mittelfeld noch Top-Platzierungen möglich sind.

Der Marathon in den Ardennen, der auch in diesem Jahr zur Blancpain Endurance Series zählt, beginnt am Samstag um 16.30 Uhr. Eurosport steigt ab 18:00 Uhr live ein. 24 Stunden später stehen die Sieger fest.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: