Motocross: Pagès macht das Unmögliche möglich, Triplepack in Madrid

Thomas Pages gewinnt in München ©Erich Hirsch

Mit seinem dritten Madrid-Sieg in drei Jahren schrieb Tom Pagès am Freitagabend Geschichte bei den Red Bull X-Fighters. In der ausverkauften Las-Ventas-Stierkampfarena schaffte der fliegende Franzose als erster Fahrer der Geschichte ein Hattrick beim jährlichen FMX-Saisonhighlight. Noch nie davor in der Geschichte der Red Bull X-Fighters ist es einem Freestyle-Motocross-Fahrer gelungen, das prestigeträchtige Event in der spanischen Hauptstadt dreimal in Folge zu gewinnen. In einem packenden Finale gegen den Neuseeländer Levi Sherwood zeigte Pagès vor 23.000 Fans FMX-Skills vom Feinsten und starke Nerven, um seinen insgesamt fünften Sieg auf der Red Bull X-Fighters World Tour zu holen. Der Gesamtführende Clinton Moore wurde in Madrid Dritter und liegt nach drei von fünf Stopps der World Tour 2015 knapp vor Pagès an der Spitze.

Angesichts der Leistungsdichte beim jährlichen FMX-Highlight hielten viele Szenenkenner ein Madrid-Hattrick für schier unmöglich. An einem unvergesslichen Abend schrieb Pagès aber mit bis zu 15 m hohen und 30 m weiten Sprüngen durch die historische Las-Ventas-Stierkampfarena Geschichte. Im Finale zeigte der Franzose, der schon 2013 die World Tour gewinnen konnte, gleich vier der schwierigsten FMX-Tricks überhaupt: Volt, Special Flip, Alley-Oop Flair und Bike Flip.

„Das war eine verrückte Nacht! Was für ein Gefühl“, so Pagès. „Der Druck eines möglichen Hattricks lastete mir auf den Schultern. Diese Arena bedeutet mir alles. Ich liebe es hier zu gewinnen. Nächstes Jahr komme ich wieder – und zwar mit ein paar neuen Tricks.“

Im Finale hatte es Pagès allerdings alles andere als leicht. Sherwood gab absolut alles, um seinen zweiten Sieg in Madrid und seinen neunten Sieg insgesamt bei den Red Bull X-Fighters zu holen. Im Halbfinale schlug er als erste Fahrer in dieser Saison den Gesamtführenden Clinton Moore. Doch trotz einer starken Leistung mit einem sehenswerten Transfer Flip Superman zog er gegen Pagès den Kürzeren. Der amtierende World Tour Champion Josh Sheehan (AUS) schied nach einem misslungenen Double Backflip bereits im Viertelfinale aus.

Für den Lokalmatador Dany Torres (ESP) war 2015 nichts zu holen: Der zweifache Madrid-Sieger, der nun 22-mal in Folge bei den Red Bull X-Fighters an den Start gegangen ist, konnte mit der Konkurrenz nicht mithalten und schied bereits in der ersten Runde aus.

Der vierte Stopp der Red Bull X-Fighters World Tour findet am 12. September in Pretoria (Südafrika) statt. Das große Saisonfinale steigt am 30. Oktober in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Ergebnisse Madrid:
1. Tom Pagès (FRA)
2. Levi Sherwood (NZL)
3. Clinton Moore (AUS)
4. David Rinaldo (FRA)
5. Josh Sheehan (AUS),
6. Adam Jones (USA)
7. Taka Higashino (JPN)
8. Rob Adelberg (AUS)
9. Maikel Melero (ESP)
10. Javier Villegas (CHI)
11, Dany Torres (ESP)
12. Rémi Bizouard (FRA)

Gesamtwertung World Tour: 1. Moore 200 Punkte, 2. Pagès 180, 3. Sherwood 160, 4. Rinaldo 110, 5. Adelberg 90, 6. Torres 90, 7. Sheehan 90, 8. Jones 70, 9. Bizouard 65, 10. Villegas 45

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: