DTM: Siebenfacherfolg von BMW, Wittmann gewinnt in Zandvoort

#1 Marco Wittmann (D, BMW Team RMG, BMW M4 DTM) ©DTM

Titelverteidiger Marco Wittmann gewann den siebten Lauf in Zandvoort vor Antonio Felix da Costa und Maxime Martin und bescherte BMW damit den ersten Saisonerfolg. „Wir können heute alle stolz sein. Mir liegt der zweite Startplatz, ich hatte einen guten Start, das war der Schlüssel zum Erfolg“ jubelte Wittmann. Historischer Erfolg für die Münchner, die als erster Hersteller überhaupt in der DTM einen Siebenfacherfolg feierten. Balsam für BMW, die im bisherigen Saisonverlauf nicht viel zu melden hatten.
Bester Nicht-BMW-Pilot war der achtplazierte Mike Rockenfeller (Audi), Pascal Wehrlein war mit Platz zehn bester Mercedes-Pilot.

Pole-Setter Augusto Farfuß erwischte einen schlechten Start und verlor die Führung in Kurve eins an Wittmann. Auch Felix da Costa und Martin schoben sich an den Brasilianer vorbei. Als Mercedes-Pilot Paul di Resta kurz danach ins Kiesbett flog, mußte das Safety-Car raus. Als nach fünf Runden der Restart wieder freigegeben wurde, blieben vier BMW-Fahrer vorne, Gerry Paffett als Fünfter quetschte sich in die Phalanx der Münchner. Erste Punkte gab es auch für Rookie Tom Blomquist als Siebsten. Lediglich martin Tomczyk file aus der Reihe, der in der Safety-Car-Phase mit technischen Problemen aufgeben musste.

Die Meisterschaftsführenden konnten sich nicht in Szene setzen, Tabellenführer Jamie Green flog in Runde 18 selbstverschuldet ins Kiesbett. Für Markenkollege Edoardo Mortara war bereits nach sieben Runden wegen technischen Problemen Schluss. Mattias Ekström, der dritte Audianer im Bunde, erreichte zumindest die Zielflagge, mit Platz 13 gab es aber keine Punkte für den Schweden.

Das Duell des Tages hieß Wittmann gegen Felix da Costa, der dank DRS immer wieder an den amtierenden Champion herankam. Es schien, dass der Portuguiese im Schnitzer-Team schneller als Wittmann war, doch der Fürther verteidigte seine Führungsposition bis ins Ziel. Für Felix da Costa war es das beste Ergebnis seit seinem DTM-Einstieg 2014. Dagegen verlor Garry Paffet in der Schlussrunde die Nerven und flog nach einer übermotivierten Attacke an Farfuß ins Kiesbett. Der Brite rettete sich wieder auf die Strecke, wurde aber bis auf Platz elf durchgereicht.

In der Meisterschaft führt Green weiter mit 81 Punkten vor Ekström (70) und Wehrlein (68). Den größten Sprung machte Sieger Wittmann, der sich auf Platz sechs vorarbeitete.

Ergebnis Rennen 1 in Zandvoort:
1. Marco Wittmann, BMW
2. Antonio Felix da Costa, BMW
3. Maxime Martin, BMW
4. Augusto Farfuß, BMW
5. Bruno Spengler, BMW
6. Timo Glock, BMW
7. Tom Blomquist, BMW
8. Mike Rockenfeller, Audi
9. Nico Müller, Audi
10. Pascal Wehrlein, Mercedes

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: