Formel E: Wer krönt sich zum Champion ?

Nelson Piquet jun._Formel E ePrix Berlin (c)Erich Hirsch

Am kommenden Wochenende geht die Premierensaison der Formel E zu Ende. Mit dem einzigen Doppelrennen der Saison in London wird auch der erste Formel-E-Champion gekrönt. Gretchenfrage: Wer macht das Rennen ? Strauchelt Tabellenführer Nelson Piquet jun. auf der Zielgeraden ? Für die beiden Rennen mit Pole-Position und schnellste Rennrunde sind noch insgesamt 60 Punkte zu vergeben.

Theoretisch sechs Piloten können noch Champion werden, doch drei Piloten machen den Titel unter sich aus. Die besten Karten hat Piquet jun. (China Racing), der mit 17 Punkten Vorsprung ein beachtliches Polster auf seinen schärfsten Widersacher Lucas di Grassi (Audi Sport Abt) hat. Piquet jun. gewann zwei Rennen (Long Beach und Moskau) und geht las klarer Favorit ins Titelrennen. Der Brasilianer konnte mit dem Energiemanagement am Besten von allen Piloten bisher umgehen und steht zurecht an der Spitze. So wie sich der China-Pilot in der zweiten Saisonhälfte gezeigt hat, ist ihm der Titel kaum noch zu nehmen.

Di Grassi lauert dahinter, der Abt-Pilot wird in London mehr Risiko eingehen müssen, um Piquet jun. doch noch abzufangen. Es wird wichtig sein, die Punkte als Pole-Setter und als schnellste Rennrunde zu sammeln, nur so ist der Titelgewinn realisierbar. Die Nullnummer in Berlin hat dem Brasilianer viele wertvolle Punkte gekostet, die ihm am Ende jetzt abgehen könnten.

Last but not least Sebastien Buemi. Der e.dams-Pilot gewann wie Piquet jun. zwei Rennen (Punta del Este und Monaco), leiste sich im Gegensatz zum Tabellenführer mehrere Fehler. Mit 23 Punkten Rückstand auf Piquet muss für den e.dams schon alles passen, wenn er sich den Titel noch schnappen sollte.

In der Teammeisterschaft ist e.dams der Titel kaum mehr zu nehmen. 44 Punkte Vorsprung auf das Abt-Team sind ein komfortables Polster und sowohl Buemi als auch Teamkollege Nicolas Prost sind für weitere Punkte gut.

Interessant dürfte das Auftreten einiger neuer Gesichter in der Formel E sein. Simona de Silvestro feiert bei Andretti ihr Formel-E-Debüt, Fabio Leimer bei Virgin Racing, Sakon Yamamoto im Amlin-Aguri-Cockpit und Oliver Turvey bei China-Racing geben ebenfalls ihren Einstand.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: