DTM: Jamie Green auf dem Lausitzring nicht zu stoppen

Alle Zweifel sind verflogen. Drei Jahre nach seinem Wechsel von Mercedes-Benz zu Audi läuft es für Jamie Green jetzt wie am Schnürchen. Der Audi-Pilot sicherte sich in souveräner Manier auch den zweiten Sieg auf dem Lausitzring – sein dritter Triumph in dem noch jungen Motorsportjahr. „Der perfekte Start in die Saison“, freute sich Green. „Ein Traum!“ Auch Rennen zwei war von Audi dominiert. Mattias Ekström und Miguel Molina komplettierten die Podestränge. Insgesamt fuhren sieben von acht Audi-Fahrern in die Top 10. Bester Mercedes-Benz-Pilot war Daniel Juncadella auf Rang sechs, schnellster BMW-Fahrer Maxime Martin als Achter.

„Mein erster Audi-Sieg beim Auftaktrennen in Hockenheim war etwas ganz besonderes, aber diese beiden Siege sind einfach nur geil“, freute sich Green nach dem Rennen. Der Brite musste sich nach dem Start zunächst Ekström geschlagen geben, der von Startplatz zwei die Führung eroberte. In Runde acht holte Green sich dann die Top-Position zurück. „Danach war Ekström stets in Schlagdistanz und ich musste mich richtig anstrengen – immer am Limit fahren“, sagte er. Auch eine Safetycar-Phase nach einem Ausrutscher von Lucas Auer (Mercedes-Benz) kurz vor Rennende brachte Green nicht aus der Ruhe – souverän fuhr er den Sieg nach Hause. Auch wenn er nach drei Siegen in vier von 18 Rennen nun deutlich an der Tabellenspitze liegt, denkt Green noch nicht an die Meisterschaft: „Das ist noch viel zu früh!“

Zu Beginn des Rennens sammelte Ekström Führungskilometer, über die Distanz konnte er Green aber nicht das Wasser reichen. Ein Grund dafür war das nicht ganz optimale Setup am Audi RS 5 DTM des Schweden. „Mein Reifendruck war zu früh zu hoch“, erklärte er. „So hatte ich keine Chance, Jamie etwas entgegenzusetzen. Trotzdem trete ich sehr zufrieden die Heimreise an – zwei Podestplätze an einem Wochenende sind super.“

Molina, der das Samstagsrennen 24 Runden lang angeführt hatte und am Ende als Vierter das Podium nur knapp verfehlte, wurde im Rennen über weite Strecken von seinem Markenkollegen Timo Scheider unter Druck gesetzt. Doch dieses Mal hielt der Spanier allen Angriffen stand und errang hinter Green und Ekström seinen dritten Podestrang in der DTM. Dementsprechend positiv fiel sein Fazit aus: „Das Auto war noch besser als gestern. Ich freue mich über Platz drei und nehme viele Punkte aus der Lausitz mit.“

Juncadella wurde im schnellsten Mercedes-AMG C 63 DTM als Sechster abgewinkt. Von Position zehn aus gestartet arbeitete er sich in der ersten Rennhälfte bis auf seine finale Position nach vorne. In der Schlussphase startete er die Attacke auf den fünftplatzierten Edoardo Mortara, doch an dem Audi-Piloten führte kein Weg vorbei. „Wir bekommen es einfach nicht hin, die Reifen richtig zu nutzen“, erklärte Ulrich Fritz, Mercedes-AMG DTM Teamchef. „Wir müssen mit dem in der DTM exklusiven Reifenpartner Hankook jetzt in die Analyse gehen. Für DTM-Verhältnisse liegen zwischen Audi und uns Welten.“ Bester BMW-Fahrer war, wie schon am Vortag Martin, der sich auf Platz sieben liegend in den letzten Runden Juncadellas Markengefährten Christian Vietoris geschlagen geben musste. „Ob Platz sieben oder acht – das spielt am Ende kaum eine Rolle“, sagte Martin und blickt nach vorne: „Du musst hart für einen Sieg arbeiten, aber noch viel härter, wenn du verlierst.“

Auch wenn sie im Rennen keine entscheidende Rolle spielten, zeigten sich die übrigen Fahrer von BMW und Mercedes-Benz kämpferisch. Eine fulminante Aufholjagd gelang beispielsweise BMW-Pilot Martin Tomczyk, der von Position 23 aus gestartet bis auf Rang zwölf nach vorne fuhr. Ein ähnliches Kunststück gelang Vietoris bei seinem Parforceritt von Position 15 auf Platz sieben.

In der Fahrerwertung führt Jamie Green nach vier von 18 Rennen mit 75 Punkten die Tabelle an. Der Vorsprung auf Ekström und Mortara, die punktgleich die Ränge zwei und drei belegen, beträgt 17 Zähler.

Das dritte DTM-Wochenende 2015 findet vom 26. bis 28. Juni auf dem Norisring statt. Der einzige Stadtkurs im Kalender der populärsten internationalen Tourenwagenserie ist Austragungsort der Rennen fünf und sechs. Tickets können online auf http://www.dtm.com bestellt werden.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: