Formel E: Agag sehr zufrieden mit dem Auftritt in Monaco

Formel E Serienchef Alejandro Agag (c)FormulaE
Der erste Auftritt der Formel E war in Monaco überzeugend. Über 23.000 Zuschauer (bei freien Eintritt) strömten am Samstag ins mondäne Monte Carlo, um das erste vollelektrische Rennen in Europa zu erleben.
Das sportliche Spektakel in den engen Häuserschluchten bot alles, was Motorsport ausmacht. Packende Rad-an-Rad-Duelle zwischen Lucas di Grassi und Nelson Piquet jun., ein überzeugender Start-Ziel-Sieg von Sebastien Buemi und ein spektakulärer Massencrash zu Beginn des Rennens sorgten für Kurzweile.

Entsprechend zufrieden war Serienboss Alejandro Agag:“Es war ein fantastischer Tag. Wenn die damaligen Fahrer von 1929, die den ersten Monaco Grand Prix auf einen Bugatti gewannen, gewußt hätten, dass 90 Jahre später ein Elektrorennenauf auf den gleichen Strassen staffinden würde, wären sie für verrückt gehalten worden. Es war hier wirklich ein historischer Moment.Es ist ein großartiges Ergebnis für alle, für die Formel E, für die Piloten, für die Teams und für die Sponsoren, auf dieser berühmtesten Motorsportbühne so eine Show hinzulegen.“

Der Spanier war vom Rennverlauf begeistert. „Ja, es war ein weiteres sehr eng umkämpftes Rennen. Das Duell zwischen di Grassi und Piquet jun. war ziemlich eng, wie beide um die Führung in der Meisterschaft kämpften. Buemi war großartig, wie er mit seinen Energiereserven umging. Es bedeutet für die Meisterschaft, dass der Schweizer im Kampf mit den beiden Brasilianern um den Titel mitmischt. Die Meisterschaft ist sehr aufregend und die Spannung hält an bis zum Finale. Der Crash zu Beginn des Rennens war sehr spektakulär. Diese Vorfälle passieren im Motorsport. Das Wichtigste war, dass sich niemand verletzt hat. Die Sicherheitsvorkehrungen haben perfekt gegriffen“, fügte Agag hinzu.

Den Organisatoren ist kaum eine Verschnaufspause gegönnt, denn in weniger als zwei Wochen findet der DHL Berlin ePrix in Deutschland statt. „Es wird eine ganz andere Kulisse sein als hier. Das Rennen wird auf einem ehemaligen Flughafen, Tempelhof, abgehalten, wo es einen ganz anderen Streckenbelag gibt. In Deutschland ist die Elektromobilität im Wachsen und das Thema Nachhaltigkeit ein sehr beliebtes Thema. Wir freuen uns schon sehr, dort zu fahren“, sagt Agag.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: