Formel E: Kabelloses Laden für die Formel-E-Autos ?

 Thomas Nindl, Qualcomm Halo (c)Erich Hirsch

Die Formel E könnte in den kommenden Jahren um ein weiteres zukunftweisendes Feature bereichert werden. Qualcomm, einer der Hauptsponsoren der Formel E, arbeitet erfolgreich an der induktiven Aufladetechnik „Halo“. Erste Erfahrungen mit dem kabellosen Laden sammelte Qualcomm bereits in den ersten fünf Rennen. Die Technik wird erfolgreich zum Aufladen der Sicherheitsfahrzeuge verwendet – beim BMW i3 (Medical Car)  und i8 (Safety-Car). Wenn es nach Qualcomm geht, sollen künftig auch die Teams kabellos aufladen.

„Es wäre ein Traum, wenn ein Team der Formel E unsere Technik einsetzen würde“, sagt Thomas Nindl, Director Business Development von Qualcomm. Hinter verschlossenen Türen tüftelt Qualcomm Halo bereits an der kabellosen Aufladetechnik für Elektroautos während der Fahrt. Es ist also nur eine Frage der Zeit, wann die Formel-E-Autos im Rennbetrieb induktiv aufladen. Zuvor gilt es, die aktuelle Technik in den Formel-E-Boliden serientauglich aufzurüsten.

In München haben wir uns mit Herrn Nindl über das Engagement von Qualcomm in der Formel E unterhalten. Dabei verrät uns der Münchener, was sich Qualcomm Halo von der Partnerschaft verspricht, wie lange der Vertrag mit der Formel E läuft und wie sehr sich die Mitarbeiter auf den Berlin ePrix freuen.

Hier seht ihr das Video-Interview mit Thomas Nindl von Qualcomm Halo:

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: