DTM: Die Briten Blomqvist (BMW) und Paffett (Mercedes) dominieren zweiten Testtag in Oschersleben

Tom Blomqvist,BMW (c)DTM

Überraschung beim DTM-Test in Oschersleben. Der zweite von drei DTM-Testtagen in der Motorsport Arena endete mit der Bestzeit eines DTM-Rookie. Tom Blomqvist, Sohn von Rallye-Legende Stig Blomqvist und in diesem Jahr erstmals im BMW M4 DTM am Start, ließ am Mittwoch die versammelte Konkurrenz hinter sich.

Mit einer Zeit von 1:20,216 Minuten war der Brite allerdings nur 0,093 Sekunden schneller als sein Landsmann Gary Paffett im Mercedes-AMG C63 DTM. Nachdem die Audi-Fahrern am Vortag noch zurückhaltend agierten, rundete Mattias Ekström am Mittwoch mit Platz drei den bunten Markenmix an der Spitze des Zeitentableaus ab. Sein Rückstand auf die Spitze betrug 0,315 Sekunden.

Gary Paffett, Mercedes (c)Mercedes

Mercedes-Pilot Paffett:“Hinter mir liegen zwei gute Testtage hier in Oschersleben. Es ist keine einfache Strecke. Sie ist recht hart zu den Fahrern und den Fahrzeugen. Wir haben viel auf Long Runs gearbeitet, sind aber auch Short Runs gefahren. Dabei haben wir viele Setupänderungen vorgenommen und wichtige Erkenntnisse gewonnen, die uns in der Vorbereitung auf Hockenheim helfen werden. Ich bin mit meiner Testwoche sehr zufrieden und freue mich jetzt auf das erste Rennwochenende.“

Mattias Ekström, Audi (c)Audi

Der Drittplazierte Ekström: „Grundsätzlich hatten wir einen tollen Test. Die Bedingungen waren gut und wir haben viele verschiedene Sachen probiert. In der DTM ist ja im Augenblick Feintuning angesagt. Am Ende bin ich glücklich: Es hat richtig viel Spaß gemacht und ich nehme ein gutes Gefühl mit nach Hause.“

Den einzigen ‚Fahrerwechsel‘ absolvierte das Audi Sport Team Phoenix. Timo Scheider, der die Vormittags-Sitzung absolvierte wurde am Nachmittag von seinem Teamgefährten Mike Rockenfeller abgelöst. Beide verzichteten jedoch auf eine Teilnahme an der Zeitenjagd und beendeten den Test auf den Positionen neun (Scheider) und 13 (Rockenfeller).

Ebenfalls mit von der Partie waren Martin Tomczyk (BMW, Platz vier), Pascal Wehrlein (Mercedes-Benz, Platz fünf), Maxime Martin (BMW, Platz sechs), Timo Glock (BMW, Platz sieben), Jamie Green (Audi, Platz acht), Paul Di Resta (Mercedes-Benz, Platz zehn), Edoardo Mortara (Audi, Platz elf) sowie Daniel Juncadella (Mercedes-Benz, Platz zwölf). Insgesamt platzierten sich die ersten elf Piloten innerhalb von einer Sekunde. Und auch, wenn bei Testfahrten die Karten noch nicht vollständig aufgedeckt werden, macht das Ergebnis Lust auf mehr…

In Sachen Distanz haben die heute 13 beteiligten Fahrer noch einmal nachgelegt. Zusammen fuhren sie 1.575 Runden auf dem 3,696 Kilometer langen Kurs in der Magdeburger Börde und legten dabei 5.821 Kilometer zurück – über 550 Kilometer mehr als am Dienstag. Fleißigster Fahrer war Ekström, der alleine 158 Runden (=552 Kilometer) abspulte.

Der DTM-Test in der Motorsport Arena Oschersleben wird am Donnerstag fortgesetzt. Dann haben die DTM-Fans erneut die Möglichkeit, kostenlos die Vorbereitung der Teams von Audi, BMW und Mercedes-Benz im Fahrerlager und auf den Tribünen zu verfolgen. Am Vormittag wird von 9 bis 13 Uhr getestet, am Nachmittag von 14 bis 18 Uhr.

Quelle:dtm

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: