DTM: Jamie Green (Audi) Schnellster bei Testfahrten in Estoril

Jamie Green,Audi RS 5 DTM (c)Audi

Die DTM-Saison 2015 ist eingeläutet. Seit gestern dröhnen die Motoren in Estoril (Portugal) bei den ersten offiziellen Testfahrten der ITR. Bis Freitag laufen die ersten Erkundungsfahrten drei Hersteller Audi, BMW und Mercedes. Zwölf Piloten kamen gestern zum Einsatz auf den ehemaligen Formel-1-Kurs.

Audi dominierte den ersten Testtag. Mike Rockenfeller legte am Vormittag die schnellste Zeit hin, am Nachmittag überbot ihn Markenkollege Jamie Green auf dem 4,182 Kilometer langen Kurs.

Green bleibt dennoch vorsichtig: „Während des Roll-outs gestern war es unglaublich windig. Heute war es nicht mehr ganz so stürmisch, aber noch immer sehr böig. Das ist das Letzte, das man sich bei einem Test wünscht, weil man konstante Bedingungen braucht. Deshalb war der Tag nicht ganz perfekt. Aber ich bin das Auto zuletzt vor fünfeinhalb Monaten beim letzten Rennen in Hockenheim gefahren. Deshalb war es gut, dass ich heute über 100 Runden im Trockenen fahren konnte. Der Audi RS 5 DTM fühlt sich gut ausbalanciert an. Die Arbeit von Audi Sport im Winter zahlt sich aus. Ich habe mich im Auto heute Morgen trotz des starken Winds gleich wohlgefühlt. Es war kein perfekter, aber trotzdem positiver Tag für mich.“

Dahinter plazierten sich das Mercedes-Duo Paul di Resta und Pascal Wehrlein. Bester BMW-Pilot war Bruno Spengler. Bei Audi griffen Mike Rockenfeller, Jamie Green, Mattias Ekström und Adrien Tambay ins Lenkrad, bei Mercedes waren die beiden Rookies Lucas Auer und Maximilian Götz neben Paul Di Resta und Pascal Wehrlein im Einsatz. BMW schickte zusätzlich Martin Tomczyk, Maxime Martin und Augusto Farfuß auf dem Circuito do Estoril.

Zuviel kann aus den ersten Testfahrten noch nicht herausgelesen werden. Viele Teams probieren neue Setup’s aus. Einige pokern, lassen sich nicht in die Karten sehen. Ernst wird es erst beim DTM-Saisonauftakt in Hockenheim am ersten Mai-Wochenende.

Maximilian Götz, Mercedes (c)Mercedes

Gespannt verfolgten die Journalisten und Blogger die ersten Ausfahrten der beiden Mercedes-Neulinge Lucas Auer und Maximilian Götz. Auer fuhr insgesamt 71 Runden, Götz war noch fleissiger und spulte 93 Runden ab.

Der Österreicher Auer war dann einen Tick schneller unterwegs auf dem Mercedes-AMG C 63 DTM als Götz und erzielte die siebtschnellste Zeit. Götz kam auf Platz 8. Paul di Resta war mit Platz Drei bester Mercedes-Pilot, der dennoch nicht in Euphorie verfällt:“Das war ein produktiver Testtag für uns. Es war allerdings sehr schwierig wegen des starken Windes. Ich teste in dieser Woche nur an einem Tag. Deshalb haben wir versucht, so viel wie möglich von unserem Programm durchzubekommen. Es gibt es noch viel zu tun, um das Auto weiter zu optimieren. Ich bin gespannt darauf, das zu verfolgen.“

Am zweiten Testtag kommen im Mercedes-Lager erneut Lucas Auer und Maximilian Götz zum Einsatz. Dazu stoßen noch Christian Vietoris und Robert Wickens.

Marco Wittmann via Twitter_Estoril (c)Twitter

DTM-Champion Marco Wittmann saß noch nicht am Steuer des BMW M4 DTM. Der Franke absolvierte Foto- und Filmaufnahmen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: