Formel E: ePrix in Miami nimmt langsam Gestalt an


Knapp zwei Wochen müssen sich die Formel-E Fans noch gedulden, ehe in Miami/USA der fünfte Saisonlauf stattfindet. So langsam, aber sicher nimmt der Kurs in Downtown Miami Gestalt an.

Entlang der Biscayne Boulevard werden die Barrikaden errichtet. In den kommenden Tagen wird das eVillage, die Fanzone der Formel E, im Museum Park errichtet. 72.500 US$ Miete lässt es sich die Formel E kosten. Dort finden die Motorsportfans Stände und Autoausstellungen vor, Autogrammstunden der Fahrer werden dort abgehalten und es gibt einen Landeplatz für Fallschirmspringer.

Die 20 Formel E-Boliden sind inzwischen sicher im Hafen von Miami angekommen, nach der Reise aus Buenos Aires.

Chuck Martinez, Generalmanager für die Formel E in Miami zuständig, sagte gegenüber dem ‚Miami Herald‘:“ Die Vorbereitungen laufen in vollem Gang, da sie sehr umfangreich sind. Entlang der Strecke werden über 4 Kilometer lang 4.500 Kilogramm schwere Absperrwände plaziert. Wir bauen bereits auf, es ist aber nicht so einfach wie beim Legospielen.

Sie brauchen einen Gabelstapler, einen Kran. Es ist ein langer Prozess. Dann muss der Absperrzaun verlegt werden. Das kostet alles viel Zeit. Wir brauchen ungefähr 21 Tage, um alle Leute unterzubringen und die Arbeiten nicht während des Tages erledigen. Dazu müssen wir im Zeitplan bleiben und für die Sicherheit sorgen.“


Die Andretti Sports Marketing Agentur, die das Rennen in Miami organisiert, investierte 1,1 Millionen US$ für die Strassen- und städtische Infrastrukur. „Wir haben viel Arbeit mit der Infrastruktur hinsichtlich der Elektrizität und solarbetriebenen Lichter. Es ist nicht so einfach, ein Verlängerungskabel bis zur America Airlines Arena zu legen. Wir haben viel Entwicklungarbeit unter der Erde zu erledigen.“ ergänzte Martinez.

Der ePrix in Miami geht über 39 Runden auf der 2,17 Kilometer langen Strecke, die an der Biscayne Boulevard startet. Dann biegen die 20 Piloten in einer 90-Grad-Kurve Richtung Northeast Second Avenue, vorbei unter der MacArthur Autobahn, bevor sie in die Basketball-Arena American Airlines Arena einbiegen und umrunden. Vorbei am Freedom Tower der Kubaner geht’s zurück auf die Start-Ziellinie der Biscayne Boulevard.

Besonders stolz auf den ePrix in Miami ist Bürgermeister Tomás Regalado: „Ich glaube, für Miami ist es einer der größten Momente, da wir Pioniere bei Elektroautorennen sind. Wir erwarten weltweit 25 Millionen Zuseher (Anmerkung: Der amerikanische Sportsender Fox Sports 2 überträgt live). Wir präsentieren Miami zum Nulltarif.“ Während eines kleinen Presseempfangs am Hafen führte Regalado weiter aus:“ Die Formel-E-Autos verursachen keinen Lärm. Sie verschmutzen nicht die Luft. Es ist die Entwicklung des 21.Jahrhunderts. Ich glaube, Downtown und Miami sind bereit für den ePrix und ich hoffe, dass die Leute ein Teil diesen Events sind“.

Der Formel-E Zirkus bringt einen warmen Geldregen nach Downtown, 10 Millionen US$ werden laut Regalado umgesetzt. Deswegen gibt es aktuell eine Vereinbarung, den Vertrag mit der Formel-E auf fünf Jahre zu prolongierern. Sicher ist sicher.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: