Audi Sport Finale 2014, Audi DTM_Team ©Audi

Im Audi Forum Neckarsulm hat Audi am Mittwochabend gemeinsam mit mehr als 500 Gästen das Audi Sport Finale 2014 gefeiert, den traditionellen Saisonabschluss der Audi-Motorsportler. Im Mittelpunkt des Abends standen die Erfolge in der Saison 2014 und der emotionale Abschied von Le-Mans-Rekordsieger Tom Kristensen.

„Wir haben das wichtigste Rennen des Jahres gewonnen – die 24 Stunden von Le Mans“, sagte Audi-Vorstandsvorsitzender Rupert Stadler. „Die Magie von Le Mans und der Langstrecke ist ungebrochen. Die ganze Mannschaft kann stolz sein, unter sehr schwierigen Rahmenbedingungen für Audi einen weiteren Sieg in Le Mans geholt zu haben. Den mittlerweile 13. bei nur 16 Teilnahmen. Eine derartige Bilanz beim wichtigsten Langstrecken-Rennen der Welt hat kein anderer Automobilhersteller vorzuweisen.“

Prof. Dr. Ulrich Hackenberg, Vorstand für Technische Entwicklung, ehrte die DTM-Mannschaft von Audi: „Der Herstellertitel bedeutet uns viel. Er besagt, dass wir in der Saison 2014 mit unseren acht Autos die meisten Punkte gesammelt haben und als Mannschaft die stärkste Performance hatten. Natürlich wollen wir 2015 auch die Startnummer ‚1‘ zurückholen. Es wird mehr Rennen geben und viele weitere Veränderungen, die der DTM als Event guttun sollten. Bei sechs DTM-Veranstaltungen bieten wir den Fans quasi als Zugabe auch noch unseren neuen Audi Sport TT Cup, der bisher alle Erwartungen, die wir in den neuen Markenpokal gesetzt haben, übertroffen hat.“

Luca de Meo, Vorstand für Vertrieb der AUDI AG, würdigte die zahlreichen Erfolge der Audi-Kundenteams mit dem Audi R8 LMS ultra: „Im GT-Sport sind wir seit Jahren extrem erfolgreich. Garant dafür ist unser Audi R8, der eine ideale Basis für den Einsatz im GT-Sport bietet. Derzeit gibt es keinen anderen GT3-Rennwagen auf der Welt, bei dem so viele Details und Teile aus der Serie stammen wie beim Audi R8. Direkter kann der Technologietransfer zwischen Motorsport und Serie kaum sein.“

Highlights der Audi-Motorsport-Saison 2014 waren die Triumphe bei den drei prestigeträchtigen 24-Stunden-Rennen in Le Mans (Frankreich), auf dem Nürburgring (Deutschland) und in Spa-Francorchamps (Belgien) mit dem Audi R18 e-tron quattro und dem Audi R8 LMS ultra innerhalb von nur 42 Tagen. In der DTM sicherte sich Audi mit dem RS 5 DTM erstmals seit 2004 den Herstellertitel sowie die Plätze zwei und drei in der Fahrerwertung.

15 Titel und zahlreiche Einzelsiege feierten die Teams von Audi Sport customer racing in Australien, Asien, Nordamerika und Europa. Audi ehrte beim Audi Sport Finale auch den Gewinner des bis zum Finale in Abu Dhabi am vergangenen Wochenende hart umkämpften Audi R8 LMS Cup 2014, den ehemaligen Formel-1-Piloten Alex Yoong.

Krönender und besonders emotionaler Abschluss des Abends war die offizielle Verabschiedung von Le-Mans-Rekordsieger Tom Kristensen, der vor wenigen Wochen seinen Rücktritt zum Saisonende bekannt gegeben hatte. Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich bezeichnete den Dänen in seiner Laudatio als „einen der größten Rennfahrer aller Zeiten, der nicht nur Audi fehlen wird.“

Zum Ende seiner aktiven Laufbahn erhielt Kristensen am Mittwochabend jenen Audi R18 e-tron quattro, mit dem er 2013 FIA-Langstrecken-Weltmeister geworden war und seine einzigartige Karriere im Zeichen der Vier Ringe gekrönt hatte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: