Formel E: Oriol Servia mit Pole-Position in Putrajaya,Daniel Abt Vierter

di Grassi,Abt in Putrajaya ©Formula E

Heute früh 07.00 Uhr deutscher Zeit findet der zweite Prix in Putrajaya (Malaysia) statt. Im Qualifying erzielte Nicolas Prost (e.dams Renault) wie schon beim Auftaktqualifying in Peking mit 1:21,779 Min. die absolute schnellste Zeit, der Franzose wird dennoch nicht von der Pole-Position ins Rennen gehen. Nach seinem Unfall mit Nick Heidfeld in Peking erhält Prost eine Strafe , die ihn um 10 Plätze zurückversetzt. Als 11. geht der Qualifying-Schnellster damit ins Rennen.“Mein Ziel war es, die Pole zu holen, damit gehe ich als 11. ins Rennen. Die Pole in Peking war ein wenig überraschend, hier fühlt es sich richtig gut an.Wir werden sehen, wie sich das Rennen entwickelt, insgesamt bin ich mit dem Ergebnis und der Leistung sehr zufrieden“ so Prost. 

Der zweitschnellste vom Qualifying war Oriol Servia (Dragon Racing), der damit von der Pole-Position ins Rennen geht. Neben dem Spanier, der auch Fahrersprecher der Formel E ist, steht sein Teamkollege Jerome d’Ambrosio. Somit gehört die erste Startreihe dem amerikanischen Dragon Racing Team. Bereits im Freien Training waren Oriol als Vierter und d’Ambrosio als Zweitschnellster voll bei der Musik dabei.

Die beiden deutschen Piloten Daniel Abt (Audi Sport ABT Team) und Nick Heidfeld (Venturi) haben sich ebenfalls gute Ausgangspositionen für das 31 Runden lange Rennen geschaffen. Abt erzielte die fünfschnellste Zeit und kann von Startplatz Vier das Rennen aufnehmen, während Heidefeld als Neuntschnellster von Startplatz 8 startet. Beide deutschen Piloten haben sich wie bereits beim Auftakt in China hervorragend in Szene setzen können.

Daniel Abt stand das Glück zur Seite, der kurz mit der Streckenbegrenzung Bekanntschaft machte und sich ein verbogenes Hinterrad  holte.  Abt, der gleich in der ersten Qualyrunde fuhr, markierte lange Zeit die Bestzeit, ehe er von Prost und Servil überboten wurde. Der Kemptener zeigte sich auf seinem Twitter-Kanal sehr zufrieden.

 Daniel Abt auf Twitter ©Twitter

Sein Teamkollege Lucas di  Gratis hatte ebenfalls Bekanntschaft mit der Streckenmauer, der Auftaktsieger von Peking rutschte mit dem Heck  hinaus und konnte keine Runde zu Ende fahren. Als 20. und Letzter wird es di Grassi schwer haben, in die Punkte zu fahren.

Ein gelungenes Qualifying feierte hingegen Matthew Brabham (Andretti Autosport), der bei seinem Debüt die 11.schnellste Zeit einstreicht und damit von Platz 10 ins Rennen geht. Der Enkel von Sir Jack Brabham war damit schneller als sein Teamkollege Franck Montagny, die 14. wurde. DTM-Pilot Felix da Costa (Amin Aguri), der ebenfalls sein Debüt in der Formel E gibt, konnte Platz 12 erzielen und gab damit einen ordentlichen Einstand ab.

Prost’s Teamkollege Sebastien Buemi, der als heißer Favorit in die Formel-E Saison gehandelt wurde, konnte sich mit Platz 17 noch nicht in Szene setzen. Die beiden weiblichen Pilotinnen Michela Cerruti (Trulli) erzielte die 15.schnellste Zeit, Katherine Legge (Amlin Aguri) fuhr auf Platz 18.

Qualifying Putrajaya:

  • 1.Nicolas Prost, e.dams Renault
  • 2. Oriol Servia,Dragon Racing
  • 3. Jerome d’Ambrosio, Dragon Racing
  • 4.Sam Bird, Virgin Racing
  • 5.Daniel Abt, Audi Sport ABT
  • 6.Jarno Trulli, Trulli
  • 7.Karun Chandhok, Mahindra Racing
  • 8.Nelson Piquet Jr., China racing
  • 9.Nick Heidfeld, Venturi
  • 10. Bruno Senna, Mahindra Racing

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: